logo

Auto

Damit Ihr Auto nicht auf den Felgen geht

Edle Felgen am Auto sind ein echter Hingucker und werten jedes Fahrzeug deutlich auf. Allerdings nur, wenn sie auch wirklich sauber sind und stets wie neu aussehen. Wir sagen Ihnen, wie Sie das optimal hinkriegen.

CYBEX Autokindersitz SOLUTION X-FIX
JUMBO-Werbe-Spot-Preis

CYBEX Autokindersitz SOLUTION X-FIX

24. August 2016  |  Andreas Turner


Felgen bilden einen wesentlichen Teil des Fahrzeugdesigns. Viele Autohersteller scheinen das allerdings bis heute nicht wirklich zur Kenntnis zu nehmen. Sonst würden gut aussehende Autos nicht mit mickrigen, langweiligen oder gar unpassenden Serienrädern bei den Händlern stehen. Das ist ärgerlich. Denn würden Sie Gummistiefel zum Designeranzug tragen? Eben. Aluräder dürfen im Normalfall ruhig ein wenig grösser, edler und hochwertiger sein als beim Auto von der Stange. Bullig und präsent oder feingliedrig und dezent – die Geschmäcker sind verschieden, und das ist gut so. Und längst nicht mehr eine reine Preisfrage.


Breite Felgen, schmales Budget

Wer sich nicht gerade ein Schmiederad oder eine mehrteilige Leichtmetallfelge in den Kopf gesetzt hat, findet auch für den Budget-Geldbeutel passende Produkte im Zubehör- und Tuningmarkt. Somit muss die schicke, breitere und grössere Felge nicht an den Kosten scheitern.


Vielleicht scheitert sie aber am Thema Pflege? Der tolle Effekt droht nämlich schnell zu verpuffen, wenn die Felgen schmutzig werden. Hauptverursacher dafür ist der Bremsstaub, also der Abrieb von den Bremsbelägen. Je mehr Bremsstaub, desto schmutziger die Felgen. Und je länger der Bremsstaub an den Felgen haftet, umso schwieriger lässt er sich restlos entfernen. Felgen sind aber auch sonst sehr exponiert. Strassenstaub und vor allem das aggressive Streusalz im Winter können selbst der teuersten Felge zusetzen. Daher ist eine gute, regelmässige Felgenreinigung und Felgenpflege sehr wichtig. Dann glänzt die Alufelge wieder wie neu. Und so gehen Sie vor:

Zurück zum alten Glanz

  • Beziehen Sie bei der regelmässigen Autowäsche die Felgen immer mit ein.
  • Waschen Sie zuerst den gröbsten Schmutz mit herkömmlicher Seifenlauge ab.
  • Auch die Waschbürste, wie sie bei den meisten Self-Wash-Anlagen in der Nähe von Tankstellen vorhanden ist, leistet nützliche Dienste. Für alle Fälle bietet JUMBO handliche Felgenreinigungsbürsten an, die Sie immer im Auto mitführen können.
  • Bei JUMBO finden Sie verschiedene Felgenreiniger der Marke Nigrin. Diese entfernen auch hartnäckigsten Schmutz. Eine kurze Einwirkzeit erhöht den Reinigungseffekt.
  • Eine gründliche Reinigung ist gerade auch im Winter zu empfehlen. Streusalz macht der Alufelge zu schaffen und kann sogar Schäden an ihr hervorrufen.
  • Besonders schön glänzt die Leichtmetallfelge, wenn sie nach der Reinigung poliert und versiegelt wird. 


Häufige Fehler bei der Felgenpflege

Das Reinigungsmittel

Alufelgen haben eine spezielle Oberflächenversiegelung. Wenn Sie die Felgen mit einem säurehaltigen Reinigungsmittel säubern, greifen Sie auch diese Versiegelung an. So können dann Korrosionsschäden entstehen, welche die teure Leichtmetallfelge nicht nur unansehnlich werden lassen, sondern im Extremfall sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Das Scheuermittel

Stahlwolle und ähnlich harte Scheuermittel sind für die Felgenreinigung ungeeignet.

Die Reinigung

Übertreiben Sie es mit korrekter Reinigung nicht, denn dies kann den Felgen mit der Zeit schaden. Jede Politur reibt die Oberfläche ein wenig ab, womit auf lange Sicht auch hier Schäden drohen.

Saubere und gepflegte Felgen werten ein Auto nicht nur optisch auf, sie erhöhen auch den Wiederverkaufswert des Fahrzeuges. So läuft’s nicht nur auf der Strasse rund – auch Ihr Kontostand kommt nicht ins Schleudern.