JUMBO Logo

Über uns

Seit über 35 Jahren Baumarktpionier

1982 eröffnete JUMBO seinen ersten Baumarkt in der Schweiz. Die Idee, einen Laden für den Freizeit- und Hobbybedarf zu schaffen, war sehr erfolgreich. Heute hat JUMBO 40 Läden in allen Landesteilen der Schweiz.

1972

Gründungsjahr und Eröffnung des ersten Ladens in einer spektakulären Lufttragehalle in Dietlikon. Eine Attraktion, die alle sehen wollten. Weil die Halle wie ein liegender Elefant aussah, taufte man den Laden «JUMBO». Noch ist JUMBO ein reiner Supermarkt ohne spezielles Baumarktsortiment.

1974

Ein Sturm zerstört die Lufttragehalle. JUMBO errichtet an derselben Stelle einen soliden Neubau, der 1974 eröffnet wird.

1982

Zurück in die Pionierphase vor über 35 Jahren. Die Idee, einen Laden für den Freizeit- und Hobbybedarf zu schaffen, war sehr erfolgreich und sorgte für Höhenflüge.

JUMBO eröffnet in Bachenbülach seinen ersten Baumarkt und bis Ende der 1990er-Jahre total 34 Läden in allen Landesteilen der Schweiz.

2000

Der französische Detailhandelsriese Carrefour will in der Schweiz Fuss fassen. Es kommt zum Joint Venture mit JUMBO-Besitzer Maus Frères. Die zehn bestehenden JUMBO-Grossmärkte werden Carrefour-Filialen. JUMBO konzentriert sich auf seine Baumarkt-Kompetenz.

2010

JUMBO investiert weiter in Qualität und Discountpreise. Dazu gehört beispielsweise die Weiterentwicklung des grössten Ladenformats «JUMBO maximo»: JUMBO renoviert und vergrössert fünf bestehende Filialen und eröffnet einen zusätzlichen Baumarkt. Mit der neuen, klaren Preisstruktur «Top Quality», «Quality & Price» und «Best Price» bietet JUMBO den Kunden nun in drei verschiedenen Segmenten Produkte mit dem jeweils besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Darüber hinaus entwickelt JUMBO vier starke Eigenmarken weiter und definiert die Kernsortimente des Baumarkts für DO IT, DECO und GARDEN klarer.

2016

Die JUMBO-Filiale in Bachenbülach ist der grösste Baumarkt im Zürcher Unterland. Rund 30 Millionen Franken investierte Maus Frères, die Muttergesellschaft von JUMBO und Manor, in das neue Shoppingcenter in der Gewerbezone.
Zudem unterstreicht JUMBO mit der Beteiligung an der Dienstleisterplattform Needhelp.com den Willen, die Sharing Economy in der Schweiz aktiv mitzuprägen und neue Services für JUMBO-Kunden anzubieten.

2017

JUMBO ist die zweitgrösste Baumarktkette der Schweiz, mit 40 Standorten in allen Landesteilen.

2018

JUMBO eröffnet den eigenen Onlineshop. Die Omnichannel-Strategie bietet den Kunden nun ein multimediales Einkaufs- und Dienstleistungserlebnis rund um die Uhr: online etwa mit dem Shop und zahlreichen Serviceleistungen, dem JUMBO-Magazin «youdoo» sowie der JUMBO Bonus App; offline mit der alle zwei Wochen erscheinenden JUMBO-Zeitung, zahlreichen Tipp-Broschüren sowie dem Einkaufserlebnis an 40 Standorten. Dank der Kooperation mit der Dienstleisterplattform needhelp.com finden JUMBO-Kunden vertrauenswürdige und kompetente Handwerker.

2019

JUMBO eröffnet in der Innenstadt von Genf eine Filiale mit einem Konzept, das den stationären Detailhandel mit einem filialspezifischen Onlineshop verbindet. Auf knapp 450 Quadratmetern Verkaufsfläche kommt JUMBO so dem veränderten Einkaufsverhalten der Bevölkerung entgegen, die immer weniger zwischen Online- und Offline-Shopping unterscheidet. Virtuelle Regalverlängerungen und Self-Checkout-Bereiche bieten ein völlig neues Einkaufserlebnis im Rahmen der Omnichannel-Strategie.