JUMBO Logo

Damit die Nadeln nicht schon vor Heiligabend fallen, müssen Sie Ihren Weihnachtsbaum gut pflegen. JUMBO-Experte Bruno Johner erklärt, wie’s geht.

Aktualisiert, 11. November 2019 | Xenia Imbach

Herr Johner, worauf muss ich beim Kauf des Weihnachtsbaums achten?

Wichtig ist, dass er erst vor kurzer Zeit geschlagen wurde, dann nadelt er weniger und hält länger. Überprüfen Sie dazu die Schnittfläche am Stamm: Je heller sie ist, desto frischer der Baum. Zudem sollte der Weihnachtsbaum den typischen Baumduft haben und satte, grüne Zweige.


Wie pflege ich den Weihnachtsbaum, bis ich ihn aufstelle? 

Idealerweise lagern Sie den Baum bis zum Aufstellen an einem kühlen Platz. Das kann beispielsweise auf dem Balkon an einem vor Sonne und Frost geschützten Platz sein. Wenn möglich schneiden Sie eine 1–2 Zentimeter dicke Scheibe des Stamms ab, damit er mehr Wasser aufnehmen kann.

Was muss ich beim Aufstellen beachten? 

Weihnachtsbäume benötigen viel Wasser und sind temperaturempfindlich. Daher sind zwei Dinge besonders wichtig: Stellen Sie den Baum nicht in der Nähe einer Heizung oder eines Kamins auf. Und geben Sie ihm 1–2 Liter Wasser pro Tag.

Profi-Tipps für Ihren Weihnachtsbaum

  • Wenn Sie Ihren Baum in der Garage oder auf dem Balkon lagern, sollten Sie ihn mit Wasser versorgen. Lagern Sie den Baum hingegen im Garten, ist kein Wasser nötig. Es könnte gefrieren.

  • Wenn Sie einen kleinen Weihnachtsbaum gekauft haben, stellen Sie ihn einfach auf einen kleinen Tisch, um seine Wirkung zu vergrössern.

  • Hat Ihr Baum eine lichte Stelle ohne Äste? Bohren Sie ein Loch in den Stamm und befestigen Sie dort einen Zweig der gleichen Tannensorte. Ist das Bohrloch zu gross, können Sie das Loch mit Zahnstochern ausbessern.


Der Star unter den Weihnachtsbäumen

Der Weihnachtsbaum-Klassiker ist klar die Nordmanntanne. Heimisch ist diese immergrüne Baumart vor allem in den Gebirgswälder der Nordhalbkugel. Dieser Fakt bringt Sie gleich mit dem Weihnachtsmann und Rentieren in Verbindung. Als Weihnachtsbaum besticht die Nordmanntanne durch lange Haltbarkeit (ca. 7 Wochen) und dadurch, dass sie einen heimeligen Tannengeruch verströmt. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist ihr regelmässiger Astwuchs.

Ihre Nordmanntanne können Sie vor Weihnachten im JUMBO-Onlineshop kaufen oder besuchen Sie die JUMBO-Filiale in Ihrer Nähe.

Welche Brandschutzvorkehrungen erachten Sie als notwendig?

Wichtig ist, dass Sie die bereits erwähnten Pflegetipps befolgen. Bewahren Sie den Tannenbaum so lange wie möglich draussen auf – Heizungsluft trocknet ihn nur unnötig aus. Auch ist es ein schönes Familienritual, den Baum erst am 24. Dezember zu schmücken. Platzieren Sie den Baum in sicherem Abstand zu brennbaren Materialen wie Textilien (Vorhänge, Kissen etc.), Holzmöbeln oder dem TV. Gehen Sie sparsam um mit Kerzen und bringen Sie diese nur an starken Ästen mit grosszügigem Abstand zu Lametta, Kugeln und Zweigen an. Halten Sie einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke bereit. Und ganz wichtig: Löschen Sie Kerzen immer, wenn Sie den Raum verlassen. Achtung, nicht nur der Weihnachtsbaum, sondern auch ein ausgetrockneter Adventskranz kann in Flammen aufgehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Weihnachten

Wie Sie sich entspannt auf Weihnachten vorbereiten

Zum Dossier

Und wie schützen Sie eine geschmückte Tanne vor Kleinkindern und Haustieren?

Bei Kleinkindern gibt es einen simplen Trick: Stellen Sie den Baum ins Laufgitter. So können die Kinder zwar nahe an den Baum ran, sind jedoch nicht in Reichweite der glänzenden Kugeln. Auch bei Katzen und Hunden gilt: Weniger ist mehr. Verzichten Sie auf Lametta, Ihre Haustiere könnten daran ersticken. Schmücken Sie den Baum so unattraktiv für Tiere wie möglich – sprich: Verzichten Sie auf duftenden Schokoschmuck und behängen Sie ihn zumindest im unteren Drittel nur mit Plastikkugeln. Kann Ihr Kätzchen seine Pfoten nicht vom Baum fernhalten, so besprühen Sie ihn mit einem katzenabschreckenden Duft aus der Tierhandlung.


Zu guter Letzt: Wie entsorgt man den Weihnachtsbaum?

Klären Sie bei Ihrer Wohngemeinde, wie Sie Tannenbäume entsorgen können. Vielerorts ist dies gratis möglich. Oder besitzen Sie einen Garten und einen Häcksler? Lassen Sie den Baum einmal durch den Häcksler: So können Sie die Baumreste dazu nutzen, Ihren Kompost anzureichern, oder Sie mulchen damit Beerenstauden.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Originelle Geschenkverpackungen: verpacken wir’s an

mehr

Weihnachtsbeleuchtung LED: ganz schön sparsam

mehr

Vier Life-Hacks für die Weihnachtszeit

mehr

Dekorative Weihnachtsträume

mehr