logo

Vorbereitung auf den Winter

Haben Sie Ihr Velo schon winterfest gemacht?

Nur Warmduscher lassen ihr Velo im Winter zuhause. Sind Sie und Ihr Velo winterfest, können Sie auch im Winter problemlos und vor allem sicher herumfahren. JUMBO-Experte Nelson Garcia erklärt, wie Sie Ihr Velo auf den Kälteeinbruch vorbereiten.

8. November 2017  |  Mario Wittenwiler


Nelson Garcia Alvarez ist bei JUMBO Fachmann für Fragen rund ums Velo. Wie es sich für einen echten Kubaner gehört, tanzt der 47-Jährige gerne Salsa, und wenn er lacht, scheint die Sonne über dem JUMBO-Hauptsitz in Dietlikon aufzugehen. Nach vielen Jahren in der Schweiz hat sich Nelson an die Kälte des Winters gewöhnt und kennt die besten Tipps, um mit dem Fahrrad auch bei Matsch auf den Strassen unfallfrei ins Ziel zu kommen.

Nelsons Tipp 1: Rost vorbeugen

«Im Winter sind die Strassen oft gesalzen. Das Salz lässt das Fahrrad schneller rosten. Im Winter sollte man deshalb vor allem seine Kette regelmässig ölen. Ich öle zusätzlich die Kassette und die Schaltung. Es lohnt sich zudem, das gesamte Velo regelmässig mit einem Fahrradreiniger zu putzen und so vom Salzwasser zu befreien.»


Nelsons Tipp 2: Gutes Profil

«Im Winter braucht ein Velo besonders gute Reifen. Kontrollieren Sie, ob diese noch genug Profil haben. Besonders guten Grip bieten Reifen wie NOBBY NIC. Lassen Sie zudem etwas Luft aus den Reifen. Dadurch erhöht sich die Auflagefläche, und Sie fahren auf glitschigem Untergrund mit mehr Stabilität.»

Grosse Auswahl an Velos zu unglaublich günstigen Preisen
Katalog: Velo-Spezial

Grosse Auswahl an Velos zu unglaublich günstigen Preisen

Nelsons Tipp 3: Ausstattung kontrollieren 

«Kontrollieren Sie Ihr Velo: Gute Bremsen sind nicht nur im Winter wichtig – dann aber besonders. Stellen Sie sie bei Bedarf etwas fester ein. Sind die Bremsbeläge abgefahren, müssen sie ausgetauscht werden. Mit Schutzblechen über den Rädern bleiben Ihre Hosen auch bei nassen Strassen trocken. Auch die richtigen Pedalen können einen Unterschied machen. Je breiter, desto bequemer für Ihre Füsse.»


Nelsons Tipp 4: E-Bikes nachladen

«Eine besondere Behandlung brauchen elektrisches Zubehör und Akkus. Steht Ihr E-Bike draussen, sollten Radcomputer aus der Konsole entfernt, Akkus für elektrische Schaltungen und für E-Bike-Motoren von den Kontakten getrennt werden. Denn Akkus reagieren empfindlich auf die Kälte und sollten bei Raumtemperatur gelagert werden, wenn sie nicht gebraucht werden. Überprüfen Sie sie regelmässig und laden Sie sie gegebenenfalls auf. Besonders den leistungsstarken Li-Ion-Akkus von E-Bikes schadet eine komplette Entladung und verkürzt ihre Lebenszeit.»


Nelsons Tipp 5: Stehen oder hängen?

«Zwischendurch stellen auch die härtesten Winterradler ihren fahrbaren Untersatz ein paar Tage ein. Am besten eignet sich dafür ein trockener Kellerraum. Schalten Sie die Kette bei längerer Ruhezeit vorne und hinten auf das kleinste Zahnrad, um eine unnötige Spannung zu vermeiden. Wenn Sie Ihr Rad an einem Deckenhaken lagern, gewinnen Sie Platz. Für die Schonung der Reifen ist das Aufhängen aber nicht nötig, solange etwas Luft im Reifen ist.»

Wer sich nicht selbst mit einem Winterservice für sein Fahrrad herumschlagen will, überlässt ihn einem Fachmann. Bei Nelson und seinen Kollegen gibt es in allen JUMBO-Filialen einen Kontrollservice für 30 Franken. Mountain-, City- oder Kids-Bikes aller Marken: Bei JUMBO werden sie fachkundig und günstig gewartet oder repariert – auch wenn Sie sie an einem anderen Ort gekauft haben.