christmas light
logo

Welches ist die richtige Sonnenstore für meinen Balkon oder meine Terrasse? Wir sagen Ihnen, worauf es bei der Auswahl, der Montage und der Pflege ankommt.

25. Juli 2018 | Isabelle Frühwirt


Vollkassetten- oder Gelenkarm-Store? Graues oder oranges Tuch? An der Wand, an der Decke oder am Dachsparren anbringen? Die Wahl der passenden Sonnenstore ist gar nicht so einfach. Damit Ihre Sonnenstore ihren Zweck lange erfüllt und Sie das Leben im Sommer draussen geniessen können, gilt es, einiges zu beachten. Mit unseren Tipps finden Sie den perfekten Schattenspender für Ihr Zuhause.


Die richtige Sonnenstore

Vollkassetten-Sonnenstore

Suchen Sie eine Sonnenstore für die Wetterseite des Hauses, sind Sie mit einer Vollkassetten-Store gut bedient. Das aufgerollte Tuch und die Gelenkarme sind in der Kassette verstaut und somit geschützt vor Wind und Wetter. Modelle mit einem Windsensor wie die Sonnenstore Marbella verfügen über einen zusätzlichen Vorteil: Bei böigem Wetter – beispielsweise bei einem aufkommenden Sommergewitter – rollt sich die Store automatisch ein. Zudem ist sie flexibel in der Montage: So kann sie nicht nur an der Hauswand, sondern mit den passenden Adaptern auch an der Decke oder den Dachsparren befestigt werden. Und als motorbetriebene Sonnenstore nimmt sie Ihnen das lästige Kurbeln ab.

Gelenkarm-Sonnenstore

Wer es etwas einfacher mag und eine Sonnenstore für die ruhige Seite des Hauses sucht, für den reicht eine Gelenkarm-Store wie die Sonnenstore Basic oder eine Halbkassetten-Store wie die Sunstar. Diese wird in der Regel an der Hauswand oder an der Decke angebracht. Sie ist einfach zu reinigen und hat einen Volant, der für Ferienfeeling sorgt. Und mit der praktischen Handkurbel trainieren Sie gleich auch noch Ihre Muskeln.

Suchen Sie einen kompetenten Handwerker?
JUMBO empfiehlt Needelp. Auf Needelp finden Sie eine vertrauenswürdige Person in Ihrer Gegend.
Mehr erfahren


Das Sonnenstoren-Tuch: Kein Alleskönner

Das Tuch der Sonnenstore erfüllt viele Funktionen: Es spendet Schatten und sorgt dadurch auch für ein angenehmeres Klima auf der Terrasse oder dem Balkon. Dabei gilt aber: Schatten schützt nicht vor Sonnenbrand. Achten Sie daher auf die Angaben zum UV-Schutz. Die meisten Sonnenstoren weisen eine UV-Protektion von 30 bis zu 80 auf. Je dunkler der Stoff, desto höher der Schutz. Aber: Sonnenstoren schützen vor Sonne, nicht vor Regen. Fahren Sie die Store daher bei nassem oder windigem Wetter ein, damit das Tuch nicht durchnässt wird und sich Pilze oder Moose bilden können. Sollte sie doch mal nass werden, fahren Sie die Sonnenstore nach dem Regen zum Trocknen aus.

Stimmung unter der Sonnenstore

Anthrazit? Blau-weiss gestreift? Oder doch orange? Bei der Farbwahl des Sonnenstoren-Tuchs sollten Sie sich nicht nur auf Ihre Lieblingsfarben konzentrieren. Idealerweise passt die Farbe natürlich zur Gestaltung Ihrer Terrasse oder Ihres Balkons, aber die Wirkung der Farbwahl auf die Stimmung unter dem Tuch ist nicht zu unterschätzen. So ist es unter einer grauen Sonnenstore dunkler, während ein oranges oder blau-weiss gestreiftes Tuch für eine hellere Stimmung sorgt und weniger offensichtlich ausbleicht. Achten Sie auch auf das Tuchmaterial. So sind beispielsweise Tücher aus Acryl sehr wetterbeständig, schmutzabweisend und verfügen über einen hohen UV-Schutz, da sie bereits im Herstellungsprozess eingefärbt und imprägniert werden. Ein Sonnenstoren-Tuch aus Polyester gilt als langlebig und besonders reissfest. Da es relativ leicht ist, eignet es sich besonders für die Beschattung von grösseren Flächen.

Richtig reinigen und pflegen

Denken Sie beim Kauf der Sonnenstore bereits an deren Reinigung, machen Sie sich das Leben leichter. So setzen sich Schmutz und Staub auf Tüchern aus synthetischen Fasern deutlich weniger stark ab als auf konventionellen Tüchern. Bürsten Sie die Store regelmässig sanft ab, um sie von (Blüten-)Staub zu befreien und so der Entstehung von Schimmel oder Moos vorzubeugen. Ist eine grössere Reinigung nötig, benutzen Sie in der Regel mildes Seifenwasser, um die Store mit einer weichen Bürste zu schrubben – das gilt auch für das Gestell. Beachten Sie die Pflegehinweise auf der Anleitung, denn jedes Material hat seine Eigenheiten. Fahren Sie die Store erst ein, wenn das Tuch vollständig trocken ist. Finden Sie einen Fleck, entfernen Sie diesen im trockenen Zustand mit einer harten Bürste. Quietscht die Sonnenstore, empfiehlt es sich, sie mit einem Multifunktionsöl zu behandeln. Wichtig dabei: das Tuch abkleben, um Ölflecken zu vermeiden.

Tipps zur Montage

Bevor Sie eine Sonnenstore montieren, muss die Tragfähigkeit des Befestigungsuntergrunds überprüft werden. Denn gerade im ausgefahrenen Zustand muss er starke Kräfte aushalten. Je nachdem, ob Sie die Store an der Wand, an der Decke oder am Dachsparren montieren, ist das Vorgehen unterschiedlich. Was nie schadet: Einige helfende Hände, denn eine Store kann bis zu 90 Kilogramm wiegen. Wichtig: Haben Sie eine Sonnenstore mit elektrischem Antrieb, lassen Sie diese Installation unbedingt vom Fachmann erledigen. Wer die Sonnenstore nicht selbst montieren will, engagiert den Montageservice von JUMBO. Bei JUMBO finden Sie auch Sonnenstoren auf Mass in diversen Stoffdesigns, manuell oder elektrisch betrieben.