JUMBO Logo

Sie haben ein Haus vom Typ „zum Renovieren“ gekauft. Die neue Wohnung ist zwar ein guter Fang, aber der Vormieter hatte so gar nicht Ihren Geschmack? Oder die eigenen vier Wände brauchen nach vielen Jahren dringend eine Renovation? Dann ran an die Arbeit! Keine Angst, vieles ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Wenn das Projekt «Renovation» einmal geglückt ist, kann man stolz auf sich sein und kommt jeden Tag gerne nach Hause. Dazu spart DIY eine Menge Geld.

Mit einer guten Planung und mit ein paar Tricks vom Profi ist Renovieren keine Hexerei. Bei JUMBO finden Sie alles, was Sie dafür brauchen und unsere Experten verraten Ihnen nützliche Tipps zum Vorgehen und zur Vermeidung der häufigsten Stolperfallen.

Parkett verlegen

PARKETT SELBST VERLEGEN – DAS KANN JEDER!

Kombi-Faltplatte? Parkett akklimatisieren? Feder absägen? Sie verstehen nur Bahnhof? Das können wir rasch ändern. Wer mit Stichsäge und Akkuschrauber etwas anfangen kann, kann auch Parkett selbst verlegen. Das glauben Sie nicht? Jumbo-Kunde Christoph ist ein echter Büromensch und hat die Herausforderung angenommen. Schauen Sie selbst, wie er sich dabei geschlagen hat. Damit das Verlegen Ihres eigenen Parketts ein runder Erfolg wird, haben wir hier praktische Tipps vom Profi für Sie zusammengestellt. Nur Mut, an die Arbeit.

Bodenbeläge

WELCHER BODENBELAG IST DER PASSENDE FÜR MICH?

Es muss ein neuer Boden her. Doch Sie wissen nicht, welcher Bodenbelag der Beste für Ihre Renovation ist? Parkett, Laminat, Vinyl oder Teppich – kein Bodenbelag ist besser als der andere, aber jede Option hat seine Vorteile. Preis und Raumgefühl, Verlegbarkeit und Pflege sind sehr unterschiedlich. Da man einen Boden nicht alle Tage verlegt und der neue Boden eine Entscheidung für viele Jahre sein soll, will die Wahl gut überlegt sein. Ein Jumbo-Experte erklärt Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Bodenbeläge.

#angepackt

JUMBO SUCHT DEINE TOLLSTE HEIMWERKER-IDEE

Jetzt mitmachen


Renovieren: So planen Sie Ihre Arbeitsschritte


Eine Renovation will gut geplant sein. Viele glauben es nicht, aber die Planung ist oft genauso entscheidend wie das Projekt selbst. Die Planung scheint erst einmal viel «Zeit zu fressen», aber glauben Sie uns - gut geplant renoviert es sich anschliessend umso schneller.


  • Alles steht und fällt mit dem Budget. Legen Sie zuerst fest, wie viel Geld Sie für Ihre Renovation ausgeben können. Messen Sie danach Ihre Räume aus und schauen sich die Preise für verschiedene Materialien an. Dann können Sie leicht ausrechnen, ob sich Ihre Renovation wie gewünscht realisieren lässt. Wer ein enges Budget hat, kann entweder mehr in Eigenarbeit erledigen, einen Teil der Renovation verschieben oder jeweils die günstigste Version realisieren.
  • Einen Zeitplan zu haben, ist wichtig. Wie streng dieser aussieht, hängt davon ab, wie wichtig das zu renovierende Zimmer im Alltag ist. Ohne Bad und Küche kommt man nicht lange aus, daher ist hier ein gut durchgetakteter Zeitplan angesagt. Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer sind auch wichtig, aber hier kann man alternative Schlafplätze finden. Büro, Hobbyraum, Gästezimmer und ähnliche seltener genutzte Räume sind weniger dringlich, sodass Verzögerungen zwar störend, aber nicht dramatisch sind. Wer ein ganzes Haus oder mehrere wichtige Räume renoviert, dem kann ein Gantt-Diagramm helfen, Ordnung in die Zeitplanung zu bekommen. Das ist besonders hilfreich, wenn Handwerker koordiniert werden müssen. Planen Sie auch eventuelle Trocken- oder Wartezeiten ein.
  • Keine Renovation ohne das richtige Material. Machen Sie eine detaillierte Materialliste pro Raum, so ist es am übersichtlichsten. Vergessen Sie nicht den «Kleinkram» wie Schrauben, Nägel und andere Utensilien wie Pinsel, Abdeckfolie oder Schmirgelpapier. Dazu lohnt es sich, alle Arbeitsschritte aufzuschreiben und das Material daneben zu notieren. Und dann geht´s für den Grosseinkauf in die nächste JUMBO Filiale.
  • Planen Sie den Transport. Werden alle Materialien in und auf Ihr Auto passen? Wenn nicht - wo können Sie einen Transporter leihen oder ist der Lieferservice die bessere Option?
  • Planen Sie Helfer rechtzeitig ein. Handwerker müssen so bestellt werden, dass die Gewerke wie Zahnräder ineinandergreifen. Andere Helfer – Freunde und Verwandte – bitten Sie am besten auch mit Vorlauf um Hilfe, damit sie nicht bereits verplant sind, wenn es bei Ihnen zur Sache gehen soll. Vergessen Sie nicht das Dankeschön für Ihre Helfer. Und, so gut es einige Leute meinen: Renovierungshelfer sollten keine zwei linken Hände haben und von der Arbeitsweise her zu Ihnen passen.


Mit diesen Tipps und einer guten Planung sollte einer erfolgreichen Renovierung nichts im Wege stehen. Falls doch noch etwas unklar ist, beraten wir Sie bei JUMBO gerne in allen Renovierungsfragen.

Renovieren mit Gipsplatten

AUS EINS MACH ZWEI: ZIMMER MIT GIPSPLATTEN UMBAUEN

Nachwuchs kündigt sich an und Sie brauchen ein weiteres Kinderzimmer? Oder haben Sie genug vom Home Office am Esstisch und möchten im eigenen Büro in Ruhe arbeiten? Es gibt viele Gründe dafür, ein zusätzliches Zimmer einzurichten. Und es gibt auch eine ganz einfache und günstige Lösung: Teilen Sie einen grossen Raum mit Gipsplatten in zwei kleinere. Mit der richtigen Planung und ein paar Tipps von unseren Experten können Sie das an nur einem Tag selbst machen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Farben

MEHRFARBIG ODER MUSTER-MIX: SO KLAPPT DIE WANDGESTALTUNG

Weisse Wände sind schick, passen zu allem und man macht garantiert nichts falsch damit. Stimmt. Was aber auch stimmt: An der einen oder anderen Stelle kann eine farbige Wand eine ganz individuelle Stimmung erzeugen. Lesen Sie unsere drei Ideen, mit denen Ihre Wand zum Hingucker wird. Unsere Anleitung und unsere Tipps sorgen dafür, dass Ihre Wand auch so aussieht, wie Sie es sich wünschen. Lesen Sie hier und legen Sie los.

Farben

FRISCHE FARBE FÜR IHR ZUHAUSE

Die Küche wirkt zu steril? Orange verleiht ihr Fröhlichkeit und macht garantiert Appetit auf buntes Gemüse. Das Wohnzimmer braucht einen wohnlicheren Touch? Ein warmer Farbton an der Wand setzt gemütliche Akzente. Die Kinder möchten ihr kleines Reich farbig haben? Gelb wirkt fröhlich, grün oder blau beruhigend – wählen Sie je nach Charakter. Auch Möbel freuen sich ab und an über einen neuen Anstrich. Haben Sie Mut zur Farbe. Welche Art von Farbe wofür am besten geeignet ist und was es für Tricks gibt, erfahren Sie im JUMBO Ratgeber «Wandfarben und Lacke».


Typische Fehler beim Renovieren


Eine Renovierung soll das Haus verbessern und verschönern. Leider passieren oft vermeidbare Fehler. Damit diese Ihnen nicht Ihr Projekt vermiesen, hier ein Überblick an typischen Fehlern bei der Renovation und wie Sie sie vermeiden können:


  • Manche können es nicht erwarten und stürzen sich in viele Projekte gleichzeitig. Ergebnis: Nichts wird fertig, man verzettelt sich, ist gestresst und frustriert. Wer renovieren möchte, sollte also gut planen. Das Gegenteil: Die «Aufschieber». Manche kleinen Schönheitsfehler könnte man noch gut selbst beheben. Wer zu lange wartet, vor dem türmt sich nachher ein Berg an Arbeit auf, der viel zu gross ist, um ihn selbst noch zu bewältigen.
  • Viele denken bei der Renovation nur an das, was man sieht und vergessen Rohre, Elektrik, Dämmung und Isolierung. Denken Sie darüber nach, wie alt die Rohre in der neu zu fliesenden Wand schon sind. Sonst müssen Sie vielleicht in wenigen Jahren die schöne neue Wand wieder zerstören, um neue Rohre zu verlegen.
  • Vorbereitung wird oft unterschätzt. Man ist voller Tatendrang und möchte schnell ein schönes Ergebnis haben. Jetzt bloss nicht tagelang nachlesen, Tutorials schauen und sich informieren, das kostet zu viel Zeit. Stopp: Genau das sollten Sie tun, sonst ist der Frust nachher gross. Bestes Beispiel: Ein Heimwerker streicht hochmotiviert eine Wand an und dann kommt die böse Überraschung: Die Wand nimmt die Farbe nicht an oder die Farbe platzt später schnell wieder ab, weil die falsche Farbsorte für den vorhandenen Untergrund verwendet wurde oder weil der Untergrund nicht richtig vorbereitet war.
  • Selbstüberschätzung ist ebenfalls ein häufiger Fehler. Manches ist eben doch nicht so einfach, wie man es sich vorgestellt hat oder es dauert länger als geplant. Wenn Sie nicht 100%ig wissen, ob Sie ein Projekt wirklich stemmen können und ob es auch in der geplanten Zeit klappt, haben Sie besser einen Plan B zur Hand.
  • Wer sein Heim renoviert, möchte es modern und schick haben. Wer sich aber zu sehr auf die neueste Mode fokussiert, kann in nur wenigen Jahren wieder unmodern eingerichtet sein und muss dann für viel Geld wieder von vorn beginnen. Setzen Sie lieber auf zeitlos schönes Design und nicht zu auffällige Trendfarben.
  • Stellvertretend für alle winzig kleinen, aber sehr frustrierenden Fehler: Das Malerkrepp. Es wird abgezogen, wenn die Farbe nicht mehr nass, aber noch feucht ist. Trockene Farbe reisst mit dem Malerkrepp von der Wand und sorgt beim Heimwerker für Frustration.


Diese Liste liesse sich beliebig fortsetzen, aber wir möchten Sie nicht demotivieren. Daher: Kommen Sie zu JUMBO, falls Sie unsicher sind und lassen Sie sich von unseren Experten beraten, damit Ihre Renovierung ein voller Erfolg wird.

Kinderzimmer streichen

KINDERZIMMER STREICHEN – VON FANTASIEVOLL BIS PRAKTISCH

Die meisten Kinder lieben Farbe, viele stehen auf Glitzer und bunte Bilder an der Wand. Viele toben sich gerne selbst kreativ aus und natürlich landen auch häufig Flecken an der Wand. Das Kinderzimmer zu gestalten ist daher für viele Eltern eine besondere Herausforderung. Kein Problem für JUMBO: Unsere Farbexperten mischen Ihnen jede erdenkliche Farbe. Für kleine Künstler gibt es bei JUMBO Tafellacke, mit denen sich glatte Wände oder Schranktüren prima in ein Künstleratelier verwandeln lassen. Und wer es mit kleinen Patschfingern oder Schmutzfinken zu tun hat, streicht am besten mit Easy-Clean-Farbe. Und keine Angst vor bunten Bildern: Hier verraten wir Ihnen, wie Sie auch das selbst hinbekommen. Ihre Kinder werden Sie dafür noch mehr lieben.

Maschinen und Werkzeuge

DER TRAUM VON DER EIGENEN WERKSTATT

mehr erfahren

Wandfarben

WÄNDE STREICHEN WIE EIN PROFI

Streichen ist superleicht, also «an die Pinsel – fertig - los»…Moment: Streichen ist zwar wirklich nicht allzu schwer, aber damit das Ergebnis gelungen aussieht, sollten Sie ein paar nützliche Tipps vom Profi anwenden. So erleben Sie keine unliebsamen Überraschungen wie unebene Übergänge oder Flecken. Wussten Sie zum Beispiel, dass die Vorbereitungen zum Streichen das A und O sind und manchmal sogar mehr Zeit benötigen als das Streichen selbst? Und dass es verschiedene Arten von Malerklebeband für verschiedene Wände und Fenster gibt? Oder wie man den Farbbedarf ausrechnet, um weder zu wenig noch zu viel zu kaufen? Diesen und andere kleine, aber wichtige Tipps erfahren Sie hier von unserer jungen JUMBO Expertin Sarah.

Malerwerkzeug

SO STREICHEN SIE WIE EIN PROFI

Zum Streichen braucht man Pinsel und Farbe. Wer damit seine Einkaufsliste fertig hat, hat wahrscheinlich noch nie ein Zimmer angestrichen. Aber keine Sorge, das ist schnell erklärt. Unsere Experten verraten Ihnen, welches Malerwerkzeug Sie benötigen. Für Wände nimmt man lieber eine Rolle, den Pinsel nur für die Ecken. Ein Abstreifgitter sorgt für die richtige Farbmenge an der Rolle und Malerkrepp, Folie, Vlies und Co. schützen alles, was nicht angemalt werden soll. Hier erfahren Sie auch in welcher Reihenfolge die Profis vorgehen. Viel Erfolg.

Bad renovieren

VOM ÖRTCHEN ZUR OASE

mehr erfahren