logo

Pflanzenpflege

Pflanzen überwintern: So nehmen Sie Ihre Pflanzen in Schutz

Pflanzen überwintern und Frostschäden verhindern: JUMBO-Experte Claude Ropraz gibt Tipps, wie Sie Ihre Pflanzen schützen, damit sie sich im Frühling wieder von ihrer schönsten Seite zeigen.

1. September 2016  |  Piera Cadruvi

HERR ROPRAZ, STICHWORT PFLANZEN ÜBERWINTERN: WAS GIBT ES VOR DEM ERSTEN FROST ZU TUN?

Behandeln Sie zuerst Krankheiten und Schädlinge, um die Pflanze für den Winter zu stärken. Dafür braucht sie einen geeigneten Standort: Stellen Sie jene, die Sie umplatzieren können, an eine geschützte Hauswand. Lassen Sie das Gartenvlies aber noch liegen. In den kühlen Herbsttagen kann sich die Pflanze auf die Ruhepause einstellen und eine gewisse Kältehärte entwickeln.


WIE SCHÜTZE ICH MEINE PFLANZEN VOR DER KÄLTE UND ÜBERWINTERE ICH SIE?

Gleich wie sich selbst: Sie packen sie dick ein! Vor allem kleinere Kübelpflanzen und mediterrane Gewächse wie Zitruspflanzen mögen die Kälte nicht – sie sind frostempfindlich. Daher: mit Vlies einwickeln oder in einem kühlen Raum mit genügend Licht lagern. Einheimische Pflanzen wie Hortensien sind generell winterhart: Sie können draussen bleiben und überstehen den Winter ohne Schäden. Junge und kleine Kübelpflanzen sollten Sie zum Überwintern dennoch einpacken, denn bei kleinen Gefässen ist der Wurzelballen schneller durchgefroren.

Was muss ich im Winter bei Bäumen beachten?

Packen Sie besonders junge Bäume dick ein oder streichen Sie die Rinde mit weisser Kalkfarbe an – dies beugt Frostrissen vor.


Was passiert mit einer Pflanze, wenn sie zu lange der Kälte ausgesetzt ist?

Ist eine Pflanze über eine längere Zeit der Kälte ausgesetzt, erleidet sie Frostschäden. Das bedeutet: Zellwände platzen, Wurzeln brechen, oder die Pflanze verdurstet. Erste Anzeichen sind braune, eingerollte und schlappe Blätter bei Pflanzen und Frostrisse bei Bäumen oder Sträuchern.


Wie überstehen meine Pflanzen die kalte Wintersaison?

Sind die Pflanzen richtig eingepackt, Schädlinge und Krankheiten behandelt, überstehen sie den kalten Winter ohne Schaden und können problemlos überwintern. Aber: An sonnigen und frostfreien Tagen brauchen sie Wasser, damit sie nicht austrocknen.


Vorbeugen:

Vor dem ersten Frost sollten Sie die Pflanze unbedingt auf Krankheiten und Schädlinge untersuchen, damit diese die Pflanze im Winter nicht schwächen.

Einpacken:

Schützen Sie Kübelpflanzen mit Kälteschutzfolien und wenn nötig, wie bei mediterranen Pflanzen, zusätzlich mit einer Winterschutzmatte: Dick einpacken lautet die Devise!

Schützen:

Mediterrane Pflanzen brauchen nicht nur unten, sondern auch oben Schutz. Hier hilft eine Vlieshaube, die Sie einfach über die Krone stülpen können.

Verschieben:

Ein geeigneter Standort ist die halbe Miete: An einer geschützten Hauswand können Sie die abstrahlende Wärme nutzen und die Pflanze vor kalter Luft schützen.

Zimmerpflanzen pflegen


Im youdoo-Artikel erfahren Sie, wie Sie sich im Winter am besten um Ihre Zimmerpflanzen kümmern.


Frostschäden behandeln

Machen sich bei Ihren Pflanzen erste Anzeichen von Frostschäden bemerkbar, sollten Sie diese sofort ins Haus holen und in einem Raum bei maximal sieben Grad lagern. Kontrollieren Sie zunächst die Wurzeln. Sind diese unbeschädigt, können Sie die Pflanze durch regelmässiges Giessen noch retten. Bemerken Sie Frostrisse an Ihren Bäumen, hilft Baumwachs. Es bildet einen Belag auf dem Baumstamm und schützt ihn so vor Schädlingen.