nach oben

Aromatische Düfte, intensives Grün und frischer Geschmack – Kräuter selbst anzubauen, lohnt sich. Erfahren Sie hier, welche Kräuter sich vertragen und welche nicht. Zudem geben wir Ihnen clevere Tipps, wie Sie gepflückte Kräuter länger haltbar machen.

2. Mai 2019  |  Xenia Imbach


Petersilie, Basilikum oder Schnittlauch – selber gepflanzte Kräuter schmecken am besten, und sie sind jederzeit verfügbar. Um selber einen kleinen Kräutergarten anzulegen, können Sie entweder vorgezogene Stauden kaufen oder die Samen im Frühjahr selbst aussäen.

Diese Kräuter vertragen sich

Welche Kräuter Sie in einen Topf pflanzen, hängt grösstenteils davon ab, wie viel Wasser und Dünger sie brauchen. Es empfiehlt sich, Kräuter mit ähnlichem Bedarf zusammen zu pflanzen. Südländische Pflanzen wie Thymian und Salbei brauchen beispielsweise weniger Wasser als Pfefferminze und Schnittlauch.

Diese Kräuter können einander nicht riechen

Grundsätzlich sollten Sie einjährige nicht mit mehrjährigen Kräutern in einen Topf pflanzen. Mehrjährige Pflanzen wie Thymian, Oregano, Schnittlauch oder Salbei mögen es nicht, jedes Jahr einen neuen Nachbarn zu bekommen. Pflanzen Sie daher einjährige Kräuter wie Dill, Petersilie oder Rosmarin besser in einen eigenen Topf.

Grillrezepte mit Kräutern

Die Kräuter sind angepflanzt, und Sie haben bereits einige ernten können? Dann nutzen Sie sie, um etwas Feines zu grillieren.

DIE DOS UND DON’TS DER KRÄUTERPFLEGE


Dos

  • Giessen und düngen Sie Kräuter regelmässig (gemäss Verpackung).
  • Entfernen Sie vertrocknete Pflanzenteile.
  • Verjüngen Sie die Kräuter alle paar Jahre durch Teilung. Dazu graben Sie sorgfältig einen Teil der Pflanze aus und setzen ihn in einen neuen Topf um.


Don’ts

  • Achten Sie darauf, die Kräuter nicht zu nah zueinander zu pflanzen; sie werden teilweise grösser, als man denkt.
  • Nicht jede Pflanze mag die pralle Sonne. So liebt Basilikum beispielsweise Halbschatten, Thymian und Salbei fühlen sich jedoch an sonnigen Plätzchen wohl.

Lang leben Ihre Kräuter

Den Kräutern geht’s so prächtig, dass sie richtiggehend wuchern? Glückwunsch. Erfahren Sie hier, wie Sie Kräuter länger haltbar machen. Wichtig bei der Ernte: Viele Kräuter erreichen ihren Geschmackshöhepunkt, bevor sie Blüten bilden (beispielsweise Basilikum, Oregano, Dill oder Schnittlauch). Pflücken Sie Kräuter bestenfalls an einem sonnigen Vormittag – abends und an regnerischen Tagen ist ihr Aroma am schwächsten.




Kräuter einfrieren

Waschen Sie die Kräuter zuerst unter fliessendem Wasser. Dieser Schritt ist wichtig: Oft befinden sich Schmutz oder Insekten unter den Blättern. Tupfen Sie die Kräuter danach mit einem Küchentuch trocken. Zerkleinern Sie – wenn nicht anders angegeben – die Kräuter in kleine Stücke. Am einfachsten ist es, Kräuter portionsweise in einem Eiswürfelbehälter einzufrieren. Um Kräuter vor Gefrierbrand zu schützen, frieren Sie diese entweder in Wasser, Butter oder Bouillon ein. So bleiben Kräuter bis zu sechs Monate im Gefrierfach haltbar.


Empfohlen bei: Bärlauch, Basilikum (in ganzen Blättern), Dill, Koriander, Minze, Peterli (fein zerhackt), Schnittlauch

Kräuter im Kühlschrank aufbewahren

Auch im Kühlschrank können Sie gewisse Kräuter bis zu einer Woche lagern. Stellen Sie hierzu Kräuter in ein mit Wasser gefülltes Gefäss und decken Sie die Blätterkrone mit einem Plastiksäckli ab. Achten Sie darauf, dass die Blätter das Wasser nicht berühren. Falls die Stängel hierfür zu kurz sind, können Sie Kräuter auch in ein leicht befeuchtetes Küchentuch wickeln und in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank aufbewahren.


Nicht empfohlen bei: Schnittlauch (wird schleimig)

Kräuter trocknen

Reinigen Sie wie beim Einfrieren die Kräuter vor dem Trocknen. Binden Sie die Kräuter mit einer Schnur am unteren Stängel zu einem Bund zusammen und hängen Sie diese für eine Woche kopfüber auf. Der Trocknungsort sollte schattig und durchlüftet sein. Eine Temperatur von 30 bis 35 Grad ist von Vorteil, direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie unbedingt vermeiden. Entfernen Sie nach der Trocknung die Blätter vom Stiel und bewahren Sie diese in Schraubgläsern auf. Mediterrane Kräuter sind gar bis zu zwei Jahre haltbar.


Empfohlen bei: Thymian, Rosmarin, Oregano oder Bohnenkraut

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Welcher Grill-Typ sind Sie?

mehr

Die richtige Erde für Ihre Pflanzen

mehr

Upcycling mit alten Einmachgläsern

mehr

Schicht um Schicht: Hochbeet befüllen und bepflanzen

mehr

Passend zum Thema

Interessante Produkte