JUMBO Logo

Alte Holzvertäfelungen können einem Raum ein schönes, uriges Flair verleihen. Im Lauf der Zeit sammeln sich jedoch häufig Staub, Feuchtigkeit oder Rauch zu unschönen Optiken, weshalb regelmässige Farbauffrischungen nötig sind. Das Lasieren von Holzvertäfelungen ist bei richtiger Vorbereitung einfach. So geht’s:

  1. Untergrund fachgerecht vorbereiten
    Das Wichtigste bei senkrechten Flächen oder Decken ist das vollflächige Abdecken aller Flächen, die keine Farbe abbekommen sollen. Hierzu zählen insbesondere Böden, Fussleisten, Fenster oder Möbel. Der Untergrund muss fest, trocken, sauber und frei von Trennmitteln sein. Neues Holz oder alte, noch intakte Altanstriche müssen Sie anschleifen und säubern. Alte, nicht mehr tragfähige Anstriche müssen Sie entweder komplett abschleifen oder mit biologisch abbaubarem Abbeizer nach Vorschrift restlos entfernen.
  2. Passende RENOVO-Grundierung auftragen
    Wenn Sie unbehandeltes Holz in einem hellen Farbton streichen wollen, empfiehlt JUMBO, das Holz mit der RENOVO-Holzgrundierung im Streichverfahren mit einem Pinsel vorzustreichen.
  3. Zwischen- und Schlussanstrich
    Die RENOVO-Wohnraumlasur ist eine seidenglänzende, wasserbasierte und dekorative Holzlasur für innen. Sie eignet sich auf allen Nadel- und Laubhölzern als Zwischen- und Schlussanstrich. Die RENOVO-Wohnraumlasur ist zugleich holzveredelnd, wasserdampfdurchlässig und umweltschonend schadstoffarm. Bei Holzvertäfelungen sollten Sie «nass in nass» arbeiten. Dies bedeutet, dass Sie höchstens drei bis vier Bretter gleichzeitig streichen, damit die Farbe feucht bleibt und nicht antrocknet. So vermeiden Sie unschöne Farbkanten im Ergebnis. Tragen Sie die RENOVO-Wohnraumlasur im Streichverfahren entlang der natürlichen Holzmaserung auf. Für ein perfektes Anstrichergebnis empfehlen wir das RENOVO-Malerwerkzeug für Lasuren, Holzöle und Wachse (braune Kennzeichnung). Das Holz können Sie nach rund 12 Stunden Trocknungszeit weiterbearbeiten. Führen Sie je nach gewünschtem Farbton und Farbintensität 2–3 Anstriche durch. Reinigen Sie nach jedem Streichvorgang Ihr Werkzeug am besten sofort mit Wasser und Seife.