JUMBO Logo

Was in den 70er-Jahren gross war, kommt jetzt mega wieder: Makramee! Ob als Schmuckstück, lässiger Shoppingbeutel oder einfach überall, wo Du an diese DIY-Technik anknüpfen möchtest: die Läden sind voll davon. Doch Handarbeit ist bekanntlich teuer und Du kannst es besser. Darum stellen wir Dir zwei Anleitungen aus der weiten Makramee-Welt vor. So landet dieser Retro-Trend, der ursprünglich aus dem Orient stammt, auch in Deinem Daheim.

Dauer: 60 Minuten | Schwierigkeit: mittel

  1. Umwickle eine Hälfte des Rings mit Floristikband. Am besten geht das, indem Du das Band während des Wickelns etwas auseinanderziehst. Denn so bildet sich eine Klebeschicht, mit der das Band hält.
  2. Binde aus den Trockenblumen kleine unterschiedliche Sträusschen, indem Du sie zunächst mit Draht fixierst und anschliessend die Enden mit Floristikband umwickelst.
  3. Befestige die Sträusse mit Floristikband am umwickelten Ring. Richte dabei die Stiele bis zur Ringmitte nach rechts und die andere Hälfte nach links, bis die Hälfte des Rings bedeckt ist. Achte darauf, dass die Stiele des vorangegangenen Sträusschens versteckt sind. Dann kaschiere den Abschluss in der Mitte mit einem Blatt.
  4. Schneide von der Makramee-Kordel ein Band in Anthrazit und zwei Bänder in Creme mit jeweils 3 m Länge ab. Knüpfe die Kordeln an der oberen Mitte des Rings an. Flechte mit je zwei Kordeln einen rechts gerichteten Kreuzknoten.
  5. Setze einen Knoten ans Ende der Kordeln und schneide die Kordeln unterschiedlich lang ab.

Das brauchst Du

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausserdem:

  • Seitenschneider
  • Schere