JUMBO Logo

Makramee ist einer der Megatrends im DIY. Ob als Schmuckstück, lässiger Shoppingbeutel oder einfach überall, wo Du an diese Technik anknüpfen möchtest: die Läden sind voll davon. Doch Handarbeit ist bekanntlich teuer und Du kannst es besser. Nämlich mit unserem Checkpoint Makramee, der Dir die wichtigsten beiden Knoten zeigt: den Kreuzknoten und den Lerchenkopfknoten.


Hab keine Scheu, Makramee sieht wahrscheinlich schwieriger aus, als es ist. Mit ein wenig Übung gelingt Dir mit dem Kreuzknoten (auch Weberknoten genannt) und aneinandergereihten Lerchenkopfknoten ein tolles Windlicht – das auch in Altglas als Upcycling-Werk auf Deinem Tisch drinnen oder draussen heimelig leuchtet.

Dauer: 60 Minuten | Schwierigkeit: mittel

1. Schneide 45 cm Makramee-Kordel als Trägerfaden ab. Lege ihn auf Deine Arbeitsunterlage und fixiere jedes Ende mit einem Klebestreifen. Schneide 24 x 150 cm Makramee-Kordel als Arbeitsfäden ab. Lege sie doppelt und so unter den Trägerfaden, dass die Schlinge nach unten zeigt. Anschliessend ziehst Du beide Enden der Arbeitsfäden nach unten durch die Schlinge und ziehst sie fest an. Wiederhole dies mit allen 24 Arbeitsfäden. Das ist der Lerchenkopfknoten rückwärts.

2. Lege den Trägerfaden mit den zuvor fixierten Arbeitsfäden um den oberen Rand des Tulpen-Randglases. Verknote, vernähe oder verklebe dann die Enden des Trägerfadens. Die Grundlage ist schon mal geschafft, sieht schon mal toll aus.


3. Jetzt geht es an die Feinarbeit, und zwar mit dem Knüpfmuster «versetzte Kreuzknoten» bzw. «rechtsgerichteter Kreuzknoten». Lege den Arbeitsfaden B über den Füllfaden, dann den Arbeitsfaden A über Arbeitsfaden B. Dann führst Du den Arbeitsfaden A unter den Füllfaden hindurch und über den Arbeitsfaden B. Zieh die Fäden gleichmässig an, sodass ein Knoten entsteht. Anschliessend arbeitest Du spiegelbildlich 1 und 2 und ziehst den Knoten wieder an – die Schlaufe ist zum Schluss nach rechts gerichtet.

4. In der zweiten Reihe werden die Knoten versetzt. Dabei werden die ersten zwei Arbeitsfäden übergangen und mit dem dritten Faden das Muster in der zweiten Reihe begonnen.

5. Nach der fünften Reihe schneidest Du die Makramee-Kordel auf die gewünschte Länge ab.

6. Zum Schluss drehst Du die Fäden der Kordel auf und kämmst sie aus – war doch gar nicht so schwer, oder?

Das brauchst Du

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausserdem:

  • Schere
  • Nadel und Faden
  • Heissklebepistole
  • Klebestreifen
  • Kamm oder Bürste