nach oben

Von Genf bis Graubünden: Die Schweiz ist ein Land der Festivals. Zur Feier des Open-Air-Sommers präsentiert Ihnen JUMBO ein Line-up der besonderen Art: Ladies and Gentlemen, viel Vergnügen mit «The Life-Hacks».

«Die Plastiksäcke» – klingt wie der Name eines abgefahrenen Elektroduos aus Österreich. Ist aber ein Evergreen unseres Life-Hack-Programms: Nehmen Sie Plastiksäcke mit aufs Festivalgelände für den Fall, dass es regnet. Über die Schuhe gestülpt, basteln Sie sich damit im Nu einwandfreie Impro-Gummistiefel. Beim Befestigen hilft Ihnen «Gaffa T.». Ein US-amerikanischer Skandal-Rapper? Nein, in unserem Fall das beste Tape, ein Fixstern des Festivalzubehörs: Gaffa repariert defekte Zelte ebenso zuverlässig wie zerrissene Jeans. Was jetzt folgt, sind fünf weitere Life-Hacks in Form fiktiver Bandnamen, die nicht für die Musik zuständig sind, sondern für Ihr Wohlbefinden auf dem Festivalgelände. Sie wollen gleich loslegen? Viele der benötigten Materialien können Sie gemütlich über den JUMBO-Onlineshop beziehen.

Die Top 5 der Festival-Life-Hacks

Hack #1: «Flagging Polly»

Eine zwölfköpfige Folk-Rock-Punk-Combo aus Irland? Vielleicht. Aber vor allem ein guter Tipp: Markieren Sie Ihr Zelt mit einer eigenen Fahne. Ein Rundholz und ein Stofffetzen, beispielsweise ein altes «Kiss»-Shirt, reichen dazu allemal. So finden Sie Ihr Zelt jederzeit – und hoffentlich auch in jedem Zustand, in dem Sie gerade sind.

Hack #2: «Die trockenen Kehlen»

Eine kaum je nüchterne deutsche Punkrock-Horde? Könnte sein. In Wirklichkeit aber die Mutter aller Festivaltipps: genügend trinken. Der Hack dazu: Mit Karabinerhaken, Dichtungsringen und einem Bändel basteln Sie im Handumdrehen einen stilvollen Getränkegurt. Der Rucksack bleibt im Zelt, die Kehle feucht.

Hack #3: «Les Superchauds»

Eine total hippe südfranzösische Disco-Funk-Band? Warum nicht? Superheiss kann aber auch das Erwachen im Zelt sein. Wenn die Sonne auf die Zelthülle knallt, schützen Sie sich am besten mit einer Hitzedecke aus dem Erste-Hilfe-Set oder einer Autodecke, die Sie auf dem Zelt anbringen. Absorbiert die Sonnenstrahlen, nicht aber den Kater.

Hack #4: «The Tentations»

Könnte eine afroamerikanische Gesangsformation sein. In unserem Fall sind es Poolnudeln zum Schutz des Zelts – und der Füsse vorbeitorkelnder Nachteulen. Die Poolnudel in etwa 30 cm lange Stücke teilen und dann seitlich einschneiden. Oberhalb der Heringe über die Zeltschnur stülpen und fertig. Dank der knalligen Farbe verhindern Sie unfreiwilliges «Stagediving» zu später Stunde.

Hack #5: «Patent Hipster»

Es gibt Bands, bei denen alle mitsingen – und mitfilmen. Denn das Handy ist an Festivals bei vielen noch griffbereiter als der Bierbecher. Unser Hack: Das Handy-Hipster-Halsband. Mit Metallringen, kleinen Karabinerhaken, Schnur und einer Lochzange fertigen Sie ein Gadget, das diesen Sommer den Durchbruch schaffen wird. Praktisch, lässig, gut – und ein Dauerbrenner vor jeder Bühne.


Lust, gleich loszuhacken? Eine Vielzahl der benötigten Materialien finden Sie in unserem Online-Shop.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Upcycling mit alten Einmachgläsern

mehr

Hier ist (auch) der Grill der Star

mehr

Perfekt vorbereitet ans Open Air

mehr

Jedem sein Zaubergärtchen

mehr

Passend zum Thema

Interessante Produkte