JUMBO Logo

Der Sommer ist da - und damit auch warme, lange Tage, Ferien und viel Unternehmungslust. JUMBOLINO hat für dich die tollsten, aufregendsten und lustigsten Ideen zusammengetragen, die dir deinen Sommer 2020 zu einem Highlight machen. Sein Team hat ihn dabei tatkräftig unterstützt und stellt dir seine Lieblings-Tipps näher vor. Lass dich inspirieren und unternehme Dinge mit Familie und Freunden, die du schon lange nicht mehr getan hast. Wie viele Punkte kannst du bis Ende Sommer abhaken?

Lisa's Tipp:

Geh böötlen

Bei heissem Sommerwetter heisst es für Lisa immer «Ab aufs Wasser». Beim böötlen oder Stand Up Paddling auf Flüssen und Seen die Seele baumeln lassen und dabei gleichzeitig den Körper zu trainieren hat einen ganz besonderen Reiz. Und dabei kannst du die Gegend aus ganz neuen Perspektiven erkunden. Flüsse und Seen gibt es in der Schweiz genug. Packe deine Familie oder Freunde ein und werde Captain auf dem Rhein, der Aare oder der Thur, auf dem Vierwaldstättersee oder dem Bodensee.


Falls du dich erst einmal an die verschiedenen Wassersportarten herantasten möchtest, brauchst du nicht gleich die komplette Ausrüstung kaufen – in der ganzen Schweiz gibt es an Seen und Flüssen Ausleihstationen für Stand Up Paddle, Schlauchboote, Tretboote, Kanus, Ruderboote und Segelboote. Aber: Picknick nicht vergessen. Wenn du in den Sommerferien sehr viel Zeit hast und es richtig heiss wird, probierst du vielleicht sämtliche Wassersportarten einmal aus. Das wird ein Abenteuer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

David's Tipp:

Hol dir das Strandfeeling nach Hause

Sind deine Strandferien ins Wasser gefallen? Mach dir nichts draus. Das Strandfeeling kannst du dir auch nach Hause holen. Und wie sagt man so schön, «Zuhause ist es doch am schönsten». Hast du schon alles für deine Reise nach Balkonien? Vielleicht ist es ohnehin an der Zeit, deinen Aussenbereich ein wenig aufzupeppen.


Stelle dich auf deinen Balkon oder in deinen Garten und schaue, was dir noch fehlt. Ist es ein Liegestuhl, ein Aufstellpool oder die passende Dekoration? Oder eine Überdachung für Schlechtwettertage? Denke auch an die richtige Musik – die macht das Strandfeeling perfekt. Erstelle dir eine Playlist mit deinen Lieblings-Sommerhits. David hört tagsüber die 100 beliebtesten Sommerhits rauf und runter und abends entspannt er bei lässiger Chillout-Music – und schon fühlt er sich wie im Beachclub in Kroatien. Und für die Beachparty kommen die besten Freunde vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insa's Tipp:

Mach eine Velotour

Auch im Hochsommer gibt es immer wieder Tage, an denen die Hitze Pause macht. Das ist dann die perfekte Zeit für eine Velotour. Mit der Familie um den Greifensee, mit dem Partner ins benachbarte Ausland oder mit Freunden zum Mountainbiken in die Berge. Die Schweiz und die angrenzenden Länder haben für Velofahrer richtig viel zu bieten.


Die Schweiz besitzt circa 12´000 Kilometer ausgeschilderte Velorouten. Da bietet es sich fast an, eine oder mehrere Übernachtungen einzuplanen. Entlang den Strecken gibt es viele Pensionen, Hotels oder Campingplätze für Radsportler. Am besten buchst du deine Unterkunft schon im Vorfeld. Unterwegs im Sattel lassen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Schönheiten der Natur erkunden. Der Tipp von Insa: Kombiniere deine Velotour mit einer Schifffahrt. Da kannst du ein bisschen verschnaufen, einen Snack nehmen und die Landschaft vom Schiff aus bewundern. Und bitte den Sonnenschutz nicht vergessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ante's Tipp:

Mach eine Wasserschlacht

Okay zugegeben, das kann laut werden. Sehr laut sogar. Bei einer Wasserschlacht im Garten gibt es für Klein und Gross kein Halten mehr. Aber vor allem Kinder und Jugendliche können mit Wasserspielen stundenlang im Garten beschäftigen, spielen, toben und feiern.


Die Wasserpistolen legen sie so schnell sicher nicht mehr aus der Hand. Der Gartenschlauch ist nicht nur zum Blumengiessen gut und Wasserbomben sind ohnehin immer der Hit. Ob du mit deinen Kindern eine spontane Wasserschlacht machst, den Wasserspass am Rande deiner Gartenparty veranstaltest oder deine Freunde zu einer geplanten Wasserschlacht zu dir in den Garten einlädst, spielt keine Rolle. Wasser marsch und los. Das wird sehr lustig! Ante ist Experte für Wasserschlachten und weiss, was man dafür braucht: Behälter für Wasser, Wasserbomben, Wasserpistolen, eine Wasserstelle, Wasserschlauch oder Rasensprenger, Badesachen oder Klamotten, die schmutzig werden können, Badetuch und Ersatzklamotten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Caro's Tipp:

Lade zum Nachbarschaftsfest ein

Ein Sommer ohne Gartenparty. Irgendwie undenkbar, oder? Wie wäre es in diesem Jahr mit einem Nachbarschaftsfest? Eine gute Nachbarschaft ist schliesslich wichtig und bei der Gelegenheit könnt ihr euch alle noch besser kennenlernen. Vielleicht ist das auch der Startpunkt für interessante neue Bekanntschaften.


Ein Grund zum Feiern ist immer schnell gefunden. Ein Fest zum 1. August, ein vorgezogenes Oktoberfest oder einfach den Sommer in der Schweiz feiern. Du hast keinen Garten? Dann mache eine Balkonparty oder ein Strassenfest draus. Damit dein Budget nicht gesprengt wird, soll jeder etwas mitbringen. Wenn es sich abzeichnet, dass das Wetter nicht mitspielt, sorge für einen guten Regenschutz oder verlege das Fest in die Garage. Ein Tipp für das Nachbarschaftsfest von Caro: Noch mehr Spass macht’s mit einem Motto.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roman's Tipp:

Mach eine Wanderung

Wer im Sommer Ferien in der Schweiz macht, muss einmal eine Wanderung gemacht haben. Die Schweiz ist das Wanderland schlechthin. Und bei 65´000 Kilometern signalisierten Wanderwegen dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.


Du musst dabei nicht gleich zum Gipfelstürmer werden. Ein gemütlicher Wanderspaziergang mit den Kindern durch das schöne Weinland, durch das idyllische Tösstal oder um den karibischen Caumasee lässt Wanderexperte Roman auch als Wanderung gelten. Trotzdem sind es vor allem die anspruchsvollen Wanderungen, bei denen sich die Schweiz von ihrer schönsten Seite zeigt. Zum Klettern ins Wallis, zur Kammwanderung auf den Alpstein oder steil bergauf zum Pilatus – ein Tag wird dir dafür kaum ausreichen. Und Eines weiss Roman aus eigener Erfahrung: Wandern macht süchtig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andy's Tipp:

Geh campen

Da werden Kindheitserinnerungen wach: Wer hat das als Kind nicht auch gerne gemacht: Campen – ein absolutes Highlight. Das Abenteuer beginnt meist schon mit dem Packen für den Camping-Trip. Ganz spezielle Dinge kommen ins Gepäck: Isomatte, Schlafsack, Camping-Kocher und vielleicht noch ein Mückenspray. Die Aufregung geht weiter beim Aufbau des Zeltes. Wo sind doch gleich die Heringe und welche Stange gehört wohin? Wenn dann abends vor dem Zelt geköchelt und gemütlich beisammen gesessen wird, ist das Freiheitsfeeling pur.


Für Andy ist allerdings das Aufwachen am Morgen in der Natur das Allerschönste am Zelten. Von den Geräuschen der Natur geweckt zu werden, den Reissverschluss aufziehen, einen tiefen Atemzug frische Luft tanken und dann mit frischen Gipfeli vom Bäcker in den Tag starten. Herrlich! Ein Tipp von Andy: Wenn du keine Lust auf Campingplatz hast, dann zelte «wild». Wildcampen wird in der Schweiz kantonal oder auf Gemeindeebene geregelt. Erkunde dich, bevor du dein Nachtlager irgendwo aufschlägst. Alternative: Einfach im eigenen Garten zelten – das können die Kinder auch allein und fühlen sich dabei wie richtige Abenteurer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mario's Tipp:

Mach einen Roadtrip durch die Schweiz

Kennst du jeden hintersten Winkel der Schweiz? Gibt es Regionen, die du schon lange einmal kennenlernen wolltest. Dann ist jetzt die perfekte Zeit für einen Roadtrip durch die Schweiz – vom grünen Flachland in sehenswerte Städte bis in die schroffen Berge. Das eigene Land einmal als Urlauber kennenzulernen, bringt einen auf neue Ideen.


Besonders reizvoll ist ein Roadtrip bei schönem Wetter, du kannst aber auch einen Schlechtwetter-Trip draus machen, wenn du deine Ziele entsprechend auswählst. Mit dem eigenen Auto oder vielleicht sogar Camper bist du jederzeit flexibel und brauchst dich beim Packen nicht so sehr einzuschränken. Da du in der Schweiz auch die abgelegensten Regionen in nur circa vier Stunden erreichen kannst, brauchst du auch gar keine langen Autofahrten oder anstrengende Nachtfahrten einzuplanen. Ausserdem ist bei einem Roadtrip auch der Weg das Ziel. Was für Mario auf seinem Roadtrip nicht fehlen darf: die Kühlbox.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beat's Tipp:

Leg dir ein eigenes Gärtchen an

Ein Urban Gardening Vorhaben steht schon lange auf deiner ToDo-Liste? Bisher hat dir aber die Zeit dafür gefehlt? Dann bist du jetzt fällig. Ein bewölkter und nicht ganz so heisser Sommertag eignet sich perfekt zum Gärtnern im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Der Spätsommer ist eine gute Zeit, um dich mit einem urbanen Garten auf den Herbst vorzubereiten. Im Garten oder Innenhof, auf dem Balkon oder auf der Dachterrasse. Und wenn das alles nicht geht, dann bieten sich immer noch die Fensterbank oder die Hauswand an.


Überlege dir genau, was dir wichtig ist – möglichst viel Platz oder die Nähe zur Küche – und welche Pflanzen du ernten möchtest: Gemüse, Kräuter oder Blumen. Gärtnern ist eine Beschäftigung, die du auch wunderbar mit deinen Kindern machen kannst. Der Tipp von Beat: Wenn du dir unsicher bist, was wann gesät werden soll, hilft dir ein Aussaatkalender. Der verrät dir den richtigen Zeitpunkt für die Aussaat, die optimale Keimtemperatur, die zu erwartende Keimdauer und den idealen Pflanzenabstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aline's Tipp:

Richte dein Zuhause neu ein

Viele Heimwerker fahren im Herbst zu Hochtouren auf. Dann werden beim «Do-it-yourself» alle Register gezogen. Es wird renoviert, selbst gebaut und gebastelt, was das Zeug hält.


Aline macht das anders. Sie nutzt regnerische und kühle Sommertage, für ihr «Schöner-Wohnen-Projekt». Da werden dann Wände neu gestrichen, Böden verlegt oder Zimmer umgestaltet, aufgepeppt und neu dekoriert. Der grosse Vorteil: Wenn der Herbst kommt, ist bei Aline innen schon alles so wie es sein soll, um gemütliche Stunden zuhause verbringen zu können. Und während andere im Herbst durch Baumärkte und Möbelhäuser hetzen, liegt Aline entspannt auf dem Sofa und geniesst ihr sommerliches Werk. Klingt nach einer guten Idee, nicht wahr?