logo

Grillieren wird eher mit Sommer, Sonne und kurzen Hosen assoziiert. Wir behaupten: Grillieren im Winter hat einen ganz besonderen Charme. Wetten?

12. Dezember 2018 | Luk von Bergen


Es gibt eine ganze Reihe ungeschriebener und unnötiger Gesetze, die man bei genauerem Betrachten locker ignorieren sollte. Dass man eher im Sommer im See badet, liegt auf der Hand. Dass man nur bei warmen Temperaturen in Flipflops unterwegs ist, scheint ebenfalls saisonabhängig. Aber wieso werfen wir eigentlich fast nur im Sommer den Grill an? Eigentlich sehr schade, denn gerade der Winter ist perfekt für ein bisschen Romantik und Zusammensein am Feuer oder am Grill. Lesen Sie, was es dazu braucht.

Bequem: Grillieren auch für «Gfröörlis»

Nein, Grillieren im Winter hat nichts mit kalten Füssen zu tun. Wer nicht ganz so schnee- und wetterfest ist, bleibt ganz einfach im Haus und verlässt die warme Stube nur, um den Grill draussen anzuwerfen und das Grillgut zu platzieren. Noch einfacher: Packen Sie feinstes Wintergemüse wie Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Kartoffeln mit etwas Balsamico, Pfeffer und Salz in eine Grillpfanne und garen Sie es mit Alufolie zugedeckt eine halbe Stunde auf mittlerer Stufe. Mit oder ohne Fleischbeilage: Herrlich!


Tipp

Mit einem heissen Glühwein schaffen Sie das Grillieren im Winter auch als «Gfröörli». Prost! 

Abenteuerlich: Grillieren und Geschichten erzählen

Vor etwa 700 000 Jahren schaffte es der Homo erectus, selber Feuer zu entzünden. Die Geburtsstunde des Grillierens, wenn man so will. Ob draussen oder in der Höhle: Unsere Urururvorfahren waren Allwetter-Grilleure. Mit einer Stahlfeuerschale zaubern auch Sie eine einzigartige Atmosphäre in die Winternacht. Mit zwei, drei Finnenkerzen rund um die Grillstelle setzen Sie dem Abenteuer die Krone auf. Braten Sie am offenen Feuer Würste und Marshmallows am Spiess und erzählen Sie sich dazu wärmende Geschichten. Auch das gehörte bereits bei unseren Vorfahren dazu.


Tipp

Nicht nur Plaudern, sondern auch Singen hat am Lagerfeuer eine ganz spezielle Wirkung. Probieren Sie es aus!

Romantisch: Grillieren im Schnee

Es schneit immer noch ganz leicht, die Nacht ist sternenklar. Sie gehen voraus, Familie und Freunde folgen Ihnen gespannt bis zum grossen Baum auf dem Hügel am Waldrand. Sie stecken Ihre Handfackel in den Schnee: «Wir sind da!» Der Mitnehm-Kohlegrill ist schnell installiert, im Handumdrehen liegen die Gemüsespiesse und die Würste auf dem Rost. Rund um Ihre Grillstelle flackern die Bambus- und Gartenfackeln um die Wette. Eine wahrlich romantische Atmosphäre im Schnee! Moment, die Fackeln brennen langsam nieder – zum Glück haben Sie noch Ihre LED-Laterne dabei.


Tipp

Transportieren Sie Grill und Material auf einem Schlitten. Der eignet sich auch perfekt als Sitzgelegenheit.

Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren

Grill putzen – und dann brutzeln

mehr

Welcher Grill-Typ bist Du?

mehr

Heizen - Wohlfühlklima für Ihr Zuhause

mehr

Ist Ihre Autobatterie fit für den Winter?

mehr