logo
sticky header background
Sonderverkauf sticky header logo

Das Geräusch des steten Tropfens eines Wasserhahns treibt Sie in den Wahnsinn? Wir leisten erste Hilfe und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Wasserhahn reparieren.

14. Oktober 2016  |  Isabelle Frühwirt


Tropft Ihr Wasserahn? So beseitigen Sie das Tropfgeräusch in wenigen Sekunden: Binden Sie einen Faden um den Wasserhahn und lassen Sie das lose Ende bis auf den Boden des Waschbeckens hängen. So laufen die Tropfen am Faden entlang und erzeugen kein Geräusch mehr. Damit ist das Problem aber noch nicht behoben. Oft ist eine Verkalkung oder eine kaputte Dichtung die Ursache für einen tropfenden Wasserhahn. Also: Was tun? Wir helfen!


Wasserhahn reparieren: die Vorbereitung

Besorgen Sie eine Rohrzange und eine passende Dichtung für den Wasserhahn. Auch ein Schlitzschraubenzieher und ein Sechskantschlüssel können beim Reparieren hilfreich sein. Sicherheitshalber stellen Sie die Kalt- und Warmwasserversorgung ab. Danach drehen Sie am Wasserhahn die Griffe für Kalt- und Warmwasser auf, damit das verbliebene Wasser aus der Leitung fliesst. Nun können Sie mit dem Reparieren Ihres Wasserhahns beginnen!


Mischdüse des Wasserhahns entkalken

Lösen Sie mit der Rohrzange die Mischdüse am Ende des Wasserhahns gegen den Uhrzeigersinn. Setzen Sie die Rohrzange nicht direkt am Wasserhahn an, da dies Kratzer verursacht. Legen Sie dafür einen Lappen zwischen Wasserhahn und Rohrzange. In der Mischdüse befinden sich ein Sieb und ein Dichtungsring. Säubern und entkalken Sie diese – das verbessert auch die Trinkwasserqualität in Ihrem Zuhause enorm. Einen defekten Dichtungsring erkennen Sie an sichtbaren Verformungen oder daran, dass er porös ist. In diesem Fall ersetzen Sie ihn und bauen die Mischdüse des Wasserhahns wieder ein. Schon ist der Wasserhahn repariert – war doch gar nicht so schwierig? In unserer Anleitung sehen Sie, wie Sie Ihren Wasserhahn Schritt für Schritt reparieren:

Schritt 1: Mischdüse lösen

Nehmen Sie eine Rohrzange und einen Lappen zur Hand. Den Lappen legen Sie um Ihren Wasserhahn, bevor Sie die Rohrzange ansetzen – so verhindern Sie Kratzer am Metall. Haben Sie die Rohrzange angezogen, lösen Sie die Mischdüse gegen den Uhrzeigersinn. Nun sehen Sie bereits die häufigste Ursache des tropfenden Wasserhahns: ein verschmutztes und verkalktes Sieb.

Schritt 2: Mischdüse entkalken

Sind das Sieb und der Ring bloss verkalkt oder verschmutzt, müssen sie nicht ersetzt werden. Entfernen Sie nun zuerst den groben Dreck, bevor Sie das Sieb und den Ring entkalken. Haben Sie kein Entkalkungsmittel zur Hand, legen Sie das Sieb und den Ring einfach in ein Essigbad.

Schritt 3: Mischdüse einsetzen

Schauen Sie nach ungefähr 15 Minuten nach, ob sich der Kalk bereits gelöst hat. Haben Sie Ihren Wasserhahn schon länger nicht mehr entkalkt, kann es auch länger dauern. Spülen Sie die entkalkten Teile nun gründlich ab, bevor Sie sie wieder einsetzen. Zum Schutz benutzen Sie wieder den Lappen – damit es keine Kratzer gibt.

Tipp

Tauschen Sie die Mischdüse Ihres Wasserhahns durch einen Spareinsatz aus. Sie verbrauchen so bis zu 50 Prozent weniger Wasser bei gleichbleibend starkem Wasserstrahl.

Armaturen & Brausen

Diese Mischdüsen machen das Wassersparen im Alltag leicht


Dichtung des Wasserhahns entkalken

Tropft der Wasserhahn immer noch, sind wohl die Dichtungen im Griff verkalkt. Auch das ist kein Problem, wie Sie im untenstehenden Video sehen.


Bei einer Einhebelarmatur lösen Sie zuerst den Hebel. Je nach Wasserhahn-Modell ist er mit einer Schraube gesichert. Sie befindet sich unter der Griffoberseite oder unter dem rot-blauen Punkt. Danach entnehmen Sie die Kartusche, die Kalt- und Warmwasser mischt. Deren Keramikscheiben sorgen für die nötige Dichtheit. Diese sind meist sehr langlebig – eine Reinigung und Entkalkung genügt oft, um das Problem zu lösen. Danach bauen Sie die Kartusche wieder ein.

Suchen Sie einen kompetenten Handwerker?
JUMBO empfiehlt Needelp. Auf Needelp finden Sie eine vertrauenswürdige Person in Ihrer Gegend.
Mehr erfahren


Vorgehen bei einer Zweigriffarmatur

Bei einer Zweigriffarmatur ist das Vorgehen sehr ähnlich. Zuerst drehen Sie die Hähne auf. Versuchen Sie dann, die Griffe mit einem Ruck vom Wasserhahn abzuziehen. Klappt das nicht, drehen Sie mit der Rohrzange die Griffe in derselben Richtung weiter auf, bis sie sich lockern – vergessen Sie nicht, einen Lappen zwischen Rohrzange und Griff zu legen. Wenn Sie den Griff entfernt haben, sehen Sie das Wasserhahnventil.


Lösen Sie das Ventil mit einem Sechskantschlüssel und nehmen Sie es heraus. An der Unterseite befindet sich die Dichtung, die mit einer Mutter oder Schraube gesichert ist. Ist die Dichtung schwer zu lösen, hilft ein Schlitzschraubenzieher. Ist die Dichtung verkalkt, entkalken Sie sie und setzen sie danach wieder ein. Sollte sie defekt sein, ersetzen Sie sie.