logo

Dekoration

DIY-Garderobe: altes Snowboard an die Wand!

Von der Skipiste an die Wand: Wir zeigen Ihnen, wie Sie selber eine Garderobe aus einem alten Snowboard bauen. Sieht cool aus und ist nicht einmal so schwierig.

25. Januar 2017 |  Piera Cadruvi


Für die Skipiste taugt das alte Snowboard nicht mehr – aber es ist viel zu schön, um es im Keller verstauben zu lassen. Was tun? An Ideen mangelt es nicht! Aus einem alten Snowboard lassen sich etwa eine Sitzbank, ein Regal, ein Couchtisch oder eine Garderobe zaubern. Wir haben uns für die DIY-Garderobe bestehend aus zwei Holzkisten, zwei Kleiderhaken und einem Snowboard entschieden. Aber aus diesen Materialien lässt sich auch gut ein anderes Möbelstück bauen. Unsere Anleitung zeigt Ihnen, wie es geht.

Für dieses Projekt brauchen Sie:

  • 1 altes Snowboard oder ein Paar alte Ski
  • 2 Holzkisten
  • 8 Senkkopfschrauben
  • 8 Sechskantmuttern
  • 8 Unterlagscheiben
  • 8 Schrauben und Dübel
  • 2 Kleiderhaken


Garderobe bauen: Los geht’s!

Als Erstes gilt: Bindung wegschrauben – ausser Sie möchten diese bewusst dranlassen. Ohne Bindung ist es einfacher, das Snowboard mit den Holzkisten zu verschrauben. Zudem lässt sich das Brett besser reinigen, da die Stellen unter der Bindung oft verschmutzt sind.


Holzkisten ausmessen

Ist das Snowboard gereinigt, messen Sie die Holzkisten aus und zeichnen die Bohrlöcher an einer der vier Seiten an. Es ist einfacher, von den Holzkisten auszugehen, da das Snowboard kaum gerade Linien aufweist.

Löcher in die Holzkisten bohren

Bohren Sie nun die angezeichneten Löcher in die Holzkisten. Stellen Sie die beiden Kisten bündig auf das Snowboard. Haben Sie Schraubzwingen zur Hand, befestigen Sie die beiden Elemente aneinander – wenn nicht, brauchen Sie zwei helfende Hände, welche die Holzkisten und das Snowboard zusammenhalten. Jetzt bohren Sie durch die Holzkisten die Löcher in das Snowboard. Bei Bedarf bohren Sie auch Löcher für die Kleiderhaken.

Holzkisten und Snowboard zusammenschrauben

Die Senkkopfschraube befestigen Sie von aussen, mit der Mutter auf der Seite der Holzkisten. Wir empfehlen, unter den Muttern jeweils eine Unterlagscheibe anzubringen, damit das Holz nicht anreisst. Am besten geht das, wenn Sie die Muttern mit einem Engländer festhalten und die Schrauben mit einem Akkuschrauber anziehen.

Tadaaa! Jetzt besitzen Sie eine Bank. Oder einen Couchtisch – was Sie lieber möchten. Reicht das für Sie, dann können Sie hier aufhören und Ihr Werk bewundern. War doch gar nicht so schwierig, oder?

Garderobe mit 8 Schrauben befestigen

Wir sind mit unserem Projekt jedoch noch nicht fertig. Bei Bedarf bringen Sie noch Kleiderhaken am Snowboard an. Jetzt geht’s wieder von vorne los: Holzkisten ausmessen und Löcher bohren. Wir haben pro Holzkiste vier Schrauben vorgesehen, denn die Garderobe bringt ein ordentliches Gewicht mit sich. Hängen Sie noch Winterjacken dran und befüllen Sie das Ganze mit Schuhen, wird es noch schwerer.


Halten Sie Ihre DIY-Garderobe in der gewünschten Höhe an die Wand. Die Wasserwaage zeigt Ihnen, ob Ihr Regal gerade ist. Haben Sie keine Wasserwaage zur Hand, laden Sie eine App herunter – das ist nicht so handlich, funktioniert aber. Ist Ihr Möbel gerade, markieren Sie mit einem Bleistift die Punkte durch die gebohrten Löcher an der Wand.

Ab an die Wand mit der Snowboard-Garderobe

Schlussspurt! Jetzt gilt es nur noch, die Löcher zu bohren, die Dübel in die Wand zu stecken und die Garderobe zu befestigen. Tipps gegen den lästigen Staub beim Bohren haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengetragen. Und jetzt: Jacken aufhängen, Schuhe und Mützen reinstellen – Ordnung dank der Snowboard-Garderobe!

Auf der Suche nach Ideen?

Wenn Ihnen jetzt eingefallen ist, dass in Ihrem Keller noch ein altes Paar Ski steht, dann sollten Sie unbedingt etwas daraus machen. Eine ähnliche DIY-Garderobe können Sie natürlich auch mit Ski bauen. Suchen Sie aber nach weiteren Ideen, finden Sie diese auf skimoebel.at. Viel Spass!