JUMBO Logo
Glace geht immer, aber achte ab sofort besonders auf Glace am Stiel. Denn jetzt ist Schluss mit Kalorienzählen – Stängelizählen ist angesagt. Du kannst sie nämlich bestens als Baustoff für Deinen neuen Minigarten gebrauchen. Und für ausgewogene Ernährung mit Kresse und Kräutern sorgen. Oder Vögeln einen schönen Gartenfutterplatz gestalten. Achtung, die filigranen Arbeiten beim Einzäunen werden Dir einiges abverlangen. Aber nur Mut, mit etwas Geduld gelangst Du zu Deinem Minigarten.

Basteln

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dauer: 1,5 Stunden


Schwierigkeit: anspruchsvoll

  1. Schneide für den Boden zunächst die abgerundeten Enden der Glace-Stäbchen weg. Wie breit Du den Boden haben möchtest, ist Dir überlassen, jedoch sollten es nicht mehr als 10 Glace-Stäbchen sein. Zudem brauchst Du noch drei weitere Stäbchen, die Du quer über die anderen mit dem BLANCOL-Spezialkleber NATMAT aufklebst.

  2. Für die Gartenzäune braucht Du acht weitere Stäbchen. Davon sollen vier so lang wie die Länge des Bodens sein und die anderen vier so lang wie die Breite des Bodens. Für die Latten am Gartenzaun schneidest Du nun die benötigte Anzahl an Glace-Stäbchen in der Hälfte durch. Bei Bedarf kannst Du noch die runden Enden zu Spitzen schneiden.

  3. Klebe für die lange Seite des Gartens fünf Glace-Stäbchen mit dem BLANCOL-Spezialkleber NATMAT in einem regelmässigen Abstand auf zwei der längeren Stäbchen. Wiederhole diesen Schritt für die andere lange Seite und mache dasselbe mit den kürzeren Seiten.

  4. Sobald alles gut getrocknet ist, klebst Du die Zäune auf den Boden und an den Seiten an. Wieder gut trocknen lassen.

  5. Male Deinen Garten mit Acrylfarbe an und lasse wieder alles gut trocknen.

  6. Bevor Du eine Pflanze darin anpflanzt, decke Deinen Minigarten mit Folie ab, damit er nicht feucht wird. Minigarten-Profis schneiden noch die Folie auf die Masse des Minigartens zu, am besten mit einem Boden und vier Seiten, befestigen sie mit der Heissklebepistole am Boden und versiegeln ihren Minigarten an den Seiten.

  7. Nach dem Trocknen kommt der schönste Teil: Pflanze Deine Lieblingsblume ein, lasse Kresse darin spriessen und bringe ganz nach Lust und Laune Leben in Deinen Minigarten – fertig!


Tipp: Statt Acrylfarben kannst Du auch fixfertige bunte Stäbchen verwenden. Daraus lassen sich auch bunte Vogelhäuschen oder andere Elemente Deines Minigartens zaubern.

Tipp: Nasche doch aus Deinem Minigarten mal wilde Kräuter wie Gänseblümchen oder Löwenzahn. Ja, die kann man essen, schmecken köstlich und dekorieren Deinen Salat auf besonders wildromantische Art!

Jetzt zugreifen

Mit diesen Produkten gleich loslegen