logo

Holzschutz für Möbel

Holz lasieren – und mit dem neuen Tisch brillieren!

Ob Terrassenboden oder Möbelstück: Pflegen Sie Holz nicht regelmässig, verwittert es. Die Lösung? Eine Lasur! Mit unserer Anleitung lasieren Sie Holz in wenigen Schritten.

4. April 2017  |  Piera Cadruvi


Grau, rissig, spröde – Eigenschaften von ungepflegtem Holz. Sehen Ihre Gartenmöbel aus Holz bereits nach einem Jahr so aus, ist das schade. Denn damit sich Holz von seiner schönsten Seite zeigen kann, braucht es Pflege. Das gilt insbesondere für Gartenmöbel oder Terrassenböden, da sie Nässe, Trockenheit und Temperaturunterschieden ausgesetzt sind. Mit einer Lasur können Sie Holz in Ihrem Garten vor Witterungseinflüssen schützen.


Holz lasieren in wenigen Schritten

Unser Tisch aus Akazienholz stand lange draussen im Garten. Schutzhülle, regelmässige Reinigung – Fehlanzeige! Darum ist er übersät von Rissen, und einige Stellen sind sogar schon grau. Damit das bei Ihnen im Garten nicht passiert, sollten Sie Ihre Holzmöbel oder Terrassenböden ein- bis zweimal jährlich nachlasieren. Wir haben uns für die Gartenhaus-Lasur von Mood entschieden. Dadurch bleibt die natürliche Maserung des Holzes erhalten.

Schritt 1: Abschleifen

Reinigen Sie Ihr Holzmöbel mit einem feuchten Lappen und entfernen Verschmutzungen. Ist das Holz gut getrocknet, geht’s ans Schleifen: Hierfür eignet sich Papier mit 120er-Körnung. Wichtig: Schleifen Sie immer in Richtung der Maserung für eine schonende Behandlung.

Schritt 2: Reinigen

Entfernen Sie nun den Schleifstaub auf Ihrem Möbelstück. Am besten und schnellsten geht das mit einem feuchten Lappen.

Schritt 3: Grundieren

Tragen Sie die Holzschutz-Grundierung auf. Eine Grundierung schützt Holz zusätzlich und sorgt für ein gleichmässiges Anstrichergebnis. Unbehandelte, neue Nadelhölzer im Aussenbereich schützen Sie so gegen Bläuepilze – das sind blaue Verfärbungen im Holz.

Schritt 4: Lasieren

Ist die Grundierung trocken, tragen Sie die Lasur dünn und gleichmässig in Faserrichtung auf. Warten Sie nun rund zwölf Stunden, bis Sie ein zweites Mal lasieren. Vor der zweiten Schicht sollten Sie die Holzoberfläche nochmals mit feinem Schleifpapier anschleifen. Möchten Sie Ihr bereits lasiertes Holzmöbel auffrischen, reicht einmal lasieren.

Holzschutz: Lasur, Lack oder Öl?

Um Holz zum Glänzen zu bringen, ist eine Lasur nicht die einzige Möglichkeit: Sie können Holz auch lackieren oder ölen. Jeder Holzschutz bringt andere Eigenschaften mit sich und eignet sich für andere Einsatzzwecke. Eine Übersicht:

Lasur

  • Natürliche Maserung bleibt sichtbar
  • Schützt vor Witterungseinflüssen
  • Macht Holz haltbarer und widerstandsfähiger
  • Dünnschichtlasur für Zäune, Sichtblenden, Verkleidungen, Holzbalkone, Möbel
  • Dickschichtlasur für Fenster, Türen

Lack

  • Schützt vor Umwelteinflüssen und erhöht Strapazierfähigkeit
  • Deckender Anstrich
  • Acryllacke für Holzmöbel
  • Kunstharzlacke für Fensterrahmen
  • Lösemittelarmer Speziallack für Spielzeug

Öl

  • Verlängert Haltbarkeit
  • Schützt vor Vergrauung
  • Intensiviert natürliche Farbe
  • Geeignet für Holzmöbel und Terrassenböden

Und jetzt? Laden Sie Ihre Nachbarn, Freunde oder Ihre Familie zum Gartenfest ein und brillieren Sie mit Ihrem neu lasierten Holztisch. Oder mit dem Terrassenboden. Oder mit den Holzstühlen.