logo

Die Tage werden länger, die Sonne scheint, die Temperaturen steigen: Bald ist es Zeit, die Terrassen- oder Gartensaison zu eröffnen. Da gehört der Grill natürlich dazu. Aber ist der überhaupt bereit? So machen Sie Ihren Grill fit für den Frühling.

2. April 2017  |  Piera Cadruvi


Erinnern Sie sich noch daran, wann Sie das letzte Mal grilliert haben? Und wann Sie Ihren Grill zum letzten Mal gereinigt haben? Erwischt! Grill reinigen, das mögen nur wenige. Daran denkt beim Grillieren auch kaum jemand. Das brutzelnde Fleisch, der frische Salat und natürlich die strahlende Sonne – daran erinnern wir uns gerne, wenn wir ans Grillieren denken. Aber nicht ans Reinigen. Darum wagen Sie jetzt wahrscheinlich gar nicht, den Deckel Ihres Grills zu öffnen. Was da wohl zum Vorschein kommt?


Wir haben es gewagt. Wir haben einen Grill tiefengereinigt. Tiefenreinigung, was für ein Wort! Das heisst: Grill auseinandernehmen und gründlich reinigen – und zwar mehr als nur den Rost. Das Gehäuse innen, die Brenner, Heizspiralen oder Auffangschalen von dem angesetzten Fett wie auch von verkohlten Essensresten befreien.



Reinigung: Das sollten Sie vorher beachten

Bevor Sie mit der Reinigung Ihres Grills beginnen, sollten Sie überprüfen, welche Reinigungsmittel Ihr Grill verträgt und was der Hersteller empfiehlt. Bei einigen Grills gibt es Materialien, die keine Chemikalien vertragen. Ist dies der Fall, bilden sich auf dem Grill unschöne Flecken von Reinigungsmitteln.


Grill gründlich reinigen – so gehen Sie vor

Wir zeigen Ihnen am Beispiel eines Gasgrills, wie Sie Ihren Grill putzen. Die Reinigung des Gehäuses und des Grillrosts wie auch der -platten funktioniert auch so bei einem Elektrogrill, einem Smoker oder einem Holzkohlegrill. Bei einigen Elektrogrills können Sie zusätzlich die Heizspiralen herausnehmen, um das Innere besser zu putzen. Beim Smoker empfiehlt es sich, all 1–2 Jahre einige dünne Lackschichten aufzutragen. Damit schützen Sie den Grill vor Korrosion.

Alles für den Grill

Grillieren wie die Weltmeister


Grill reinigen: Bestandesaufnahme

Verschaffen Sie sich zuerst einen Überblick, damit Sie wissen, worauf Sie sich hier einlassen, sprich: was Sie alles putzen sollten. Falls Sie sich ein Zeitlimit gesetzt haben: Wir garantieren Ihnen, dass es länger dauern wird. Fett und Dreck sammeln sich nämlich überall an. Nehmen Sie nun alles heraus, was Sie können – etwa den Rost und die Grillplatten. Beim Reinigen von Grillrost und -platten hilft Ihnen ein fettlösendes Spülmittel aus der Küche. Sind angesetztes Fett und verkohlte Essensreste sehr hartnäckig, lassen Sie das Spülmittel einwirken.

Dreck bekämpfen mit Krust-Ex

Jetzt geht’s ans Eingemachte – ans Putzen der Innenwände und Brenner. Da helfen Ihnen Bürsten und Schaber, je nachdem, wie dreckig es im Innern Ihres Grills ist. Den groben Dreck reinigen Sie zuerst mit Bürsten und Schaber. Dann sprühen Sie Ihren Grill grosszügig mit «Krust-Ex Grillreiniger» (von K-Tipp mit «gut» ausgezeichnet) ein und lassen es einwirken. Danach putzen Sie das Reinigungsmittel mit einem feuchten Lappen weg. Ist das Reinigungsmittel vollständig entfernt, sollten Sie Ihren Grill aufheizen und fünf bis zehn Minuten laufen lassen.

Bodenwanne reinigen

Haben Sie kräftig geschabt, sehen Sie das Ergebnis in der vollen Bodenwanne. Darum: ausleeren und putzen. Auch hier hilft Ihnen Krust-Ex – einsprühen und einwirken lassen. Hat das Reinigungsmittel seine Arbeit getan, wischen Sie es mit einem feuchten Lappen ab. Die Bodenwanne und Alu-Tropfschalen sollten Sie regelmässig reinigen oder wechseln, um das Risiko von Fettbränden zu verhindern.

Deckel und Gehäuse aussen reinigen

Achten Sie bei diesem Schritt auf das passende Reinigungsmittel. Tipp vom Experten: Gehäuse putzen mit Edelstahlreiniger und einem feuchten Lappen. Dadurch bildet sich auf den Edelstahlablagen Ihres Grills eine Schutzschicht, welche die Wände länger sauber hält und das künftige Reinigen erleichtert. Besonders das äussere Gehäuse benötigt einen guten Schutz, da es Witterung und Umwelteinflüssen ausgesetzt ist.

Grill reinigen: Anschlüsse überprüfen

Die Gasflasche hat über den Winter bestimmt das eine oder andere Staubkorn eingefangen – daher: nebst Grill auch diese abstauben. Prüfen Sie im Frühling, ob der Gasanschluss Ihres Grills noch dicht ist. Reiben Sie den Gas-Anschlussschlauch dafür mit Seifenwasser ein und öffnen Sie den Hahn. Bilden sich grössere Blasen, ist der Schlauch undicht und sollte ersetzt werden.

Ist alles sauber? Die Reinigungsmittel gut entfernt? Und der Gasanschluss dicht? Dann dürfen Sie die Gasflasche jetzt aufdrehen. So verbrennen Sie die restlichen Reinigungsmittel, damit Ihr Fleisch oder Grillgemüse nicht nach Reinigungsmitteln schmeckt. Ist der Grill heiss, kann es sich lohnen, den Rost nochmals richtig zu reinigen mit der Bürste. Der Dreck löst sich dank der Hitze besser vom Grillrost. Lassen Sie den Grill am besten gleich fünf bis zehn Minuten auf hoher Temperatur laufen, um alle Reinigungsmittel vollständig wegzubrennen.


Und jetzt? Jetzt geniessen Sie zuerst den Anblick des sauberen Grills. Die stundenlange Arbeit hat sich gelohnt – das sehen Sie in unserem Vorher-Nachher-Vergleich.

Passend zum Thema

Interessante Produkte

GRILL 32 Limegrün

LOTUSGRILL

Grillfläche: 804 cm2, Ø 35 cm

Intergrierter Föhn. Abdeckhaube

129.00ST

FEUERSCHALE Ø 60 cm

Gewicht: 12 kg

74.90STstatt 99.90-25%

FEUERSTELLE VOLCANO MIT KOHLEGRILL

FIREKING

Einfaches Umrüsten zwischen

Grill- und Lagerfeuerbetrieb

129.00STstatt 169.00-23%

Kohlegrill GO ANYWHERE Black

WEBER

Grillfläche: 1092 cm2

Umklappbare Standfüsse

109.00ST