JUMBO Logo

Mit wenigen Handgriffen wird Ihr Zuhause sicherer: Das Sicherheitssystem schlägt Alarm beim Öffnen eines Fensters oder einer Türe, bei Bewegung sowie bei Rauch und Hitze. Alle Sicherheitskomponenten lassen sich ganz einfach installieren.

12. November 2019 | Tamara Tiefenauer


Alarmsysteme machen Ihr Zuhause sicherer und können Einbrecher abschrecken. Jedes Gebäude hat Sicherheitsschwachstellen, die man besonders beachten sollte. Diese Infografiken zeigen Ihnen, wo Sicherheitslücken in Ein- und Mehrfamilienhäusern häufig auftreten.


Wir stellen Ihnen vier Sicherheitskomponenten für ein sicheres Zuhause vor. Die Installation aller Warnmelder ist ganz einfach und benötigt nur wenige Handgriffe. Sicherheitsexperte Carlo Bollier vom Unternehmen mobitronic gmbh gibt zudem Tipps, worauf Sie bei der Installation achten sollen und wo sich mögliche Stolpersteine verbergen.

Die Alarmzentrale

Das Herzstück eines Sicherheitssystems ist die Alarmzentrale, die mit einer App eingerichtet wird. Mit ihr lassen sich alle Geräte steuern und überwachen.


  • Schritt 1: Alarmzentrale mit beiliegendem Netzwerkkabel mit dem Router verbinden und über die Steckdose mit Strom versorgen.
  • Schritt 2: Auf dem Smartphone den Google Play Store für Android oder den App Store für iOS öffnen, die Gratis-App «Smartvest» downloaden.
  • Schritt 3: Die App öffnen, «System hinzufügen» auswählen. Nun sucht die App automatisch im lokalen Netzwerk und verbindet sich von alleine.
  • Schritt 4: Ändern Sie das Standardpasswort unbedingt auf ein persönliches Passwort.

Expertentipp

Installieren Sie die Alarmzentrale im gleichen Netzwerk, mit dem auch das Smartphone verbunden ist. Das erleichtert den Prozess.


Der Bewegungsmelder

Bewegungsmelder lassen Sie nie im Dunkeln stehen und sorgen für Sicherheit. Lesen Sie dazu unseren Ratgeber-Artikel. Sie lassen sich ganz einfach einbauen:


  • Schritt 1: Die Smartvest-App öffnen und den Bewegungsmelder als neues Gerät auswählen. Die App führt Sie nun in wenigen Schritten durch den Prozess.
  • Schritt 2: Den Bewegungsmelder auspacken, die Lasche vom Batteriefach zur Stromzufuhr entfernen.
  • Schritt 3: Das Gerät in der App einlesen.
  • Schritt 4: Die mitgelieferten Klebestreifen am Bewegungsmelder anbringen und das Gerät am gewünschten Ort platzieren.

Expertentipp von Carlo Bollier

Der Bewegungsmelder erkennt Personen am besten, die sich seitlich zum Bewegungsmelder bewegen. Meistens wird er an Wänden von Hauseingängen, Garageneinfahrten, Treppenaufgängen oder Kellerabgängen montiert.


Der Öffnungsmelder

Wird ein Fenster oder eine Türe aufgebrochen, schlägt der Öffnungsmelder (auch Magnetkontakt genannt) Alarm. So können Sie auch versteckte Kellerfenster oder Balkontüren sichern. So lässt sich das Alarmsystem installieren:


  • Schritt 1: Die Smartvest-App öffnen und den Öffnungsmelder als neues Gerät auswählen. Die App führt Sie nun in wenigen Schritten durch den Prozess.
  • Schritt 2: Öffnungsmelder auspacken, die Lasche vom Batteriefach zur Stromzufuhr entfernen.
  • Schritt 3: Das Gerät in der App einlesen.
  • Schritt 4: Mitgelieferte Unterlagen für die Anpassung der Montagehöhe des Öffnungsmelders anbringen.
  • Schritt 5: Die mitgelieferten Klebestreifen anbringen, um ihn am gewünschten Ort zu platzieren.

Expertentipp

Der Öffnungsmelder und der Magnet sollen bei geschlossenem Fenster oder geschlossener Türe auf gleicher Höhe nebeneinander platziert sein. Montieren Sie den Öffnungsmelder am fest verankerten Fensterrahmen und den Magneten auf dem zu öffnenden Fensterflügel.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Rauch- und Hitzewarnmelder

Bei Feuer kann ein Rauch- und Hitzewarnmelder Leben retten. So installieren Sie das Gerät:


  • Schritt 1: Die Smartvest-App öffnen und den Rauch- und Hitzewarnmelder als neues Gerät auswählen. Die App führt Sie nun in wenigen Schritten durch den Prozess.
  • Schritt 2: Auspacken und die Batterien in das Gerät einlegen.
  • Schritt 3: Das Gerät in der App einlesen.
  • Schritt 4: Die Deckenhalterung am gewünschten Ort befestigen und den Warnmelder anbringen. Zum Testen drücken Sie einmal in die Mitte des Geräts.

Expertentipp

Den Rauch- und Hitzewarnmelder sollten Sie nicht in Räumen wie Küche oder Bad installieren, in denen es oft Dampf gibt. Auch Orte mit Durchzug sollten Sie vermeiden. Falls die Batterien leer sind, kündigt das die App an.


Die Videokamera

Mit einer Videokamera lassen sich ganze Bereiche überwachen. Dabei müssen Sie einige Bestimmungen beachten, was die Kamera aufzeichnen darf und was nicht (siehe «Gesetzliches zur Überwachung»). So installieren Sie die Videokamera:


  • Schritt 1: Auspacken und die Kamera mit dem Strom- und Netzwerkkabel verbinden – in der Kamera leuchtet nun ein rotes Licht.
  • Schritt 2: Die Smartvest-App öffnen, die Videokamera als neues Gerät auswählen und sie im lokalen Netzwerk suchen lassen. Die App führt Sie in wenigen Schritten durch den Prozess.
  • Schritt 3: Wenn möglich eine WLAN-Verbindung einrichten. Dafür können Sie in der Smartvest-App die Videokamera anwählen und die Verbindung unter «Erweiterte Einstellungen» herstellen.
  • Schritt 4: Kamera am gewünschten Ort montieren und am Strom und gegebenenfalls am Netzwerkkabel anschliessen.

Expertentipp

Richten Sie die Kamera wenn möglich nicht in helle Bildbereiche wie Sonnenlicht oder andere Lichtquellen. Das verschlechtert die Bildqualität. Wenn Sie eine Speicherkarte in die Kamera einlegen, kann die Kamera Bewegungen aufzeichnen, und Sie können die Aufnahmen nachträglich abrufen.


Einbruchschutz

Geben Sie Einbrechern keine Chance

Zum Dossier


Gesetzliches zur Überwachung

Mietrechtlich gibt es einige Regeln, die Sie berücksichtigen müssen: Mieter dürfen bauliche Veränderungen oder Einbauten nur dann vornehmen, wenn der Vermieter dem vorher schriftlich zugestimmt hat. Installationen ohne bauliche Veränderungen innerhalb der Wohnung dürfen angebracht werden, soweit diese keinen störenden Einfluss auf die Nachbarn haben und diese nicht deren Privatsphäre verletzen. Für Installationen ausserhalb der Wohnung ist der Vermieter zuständig.


Für die Verwendung von Videokameras gibt es zusätzliche Gesetze. Denn wenn Sie Menschen so aufzeichnen, dass man sie erkennt, müssen Sie das Datenschutzgesetz berücksichtigen. Privatpersonen müssen deshalb unter anderem darauf achten, dass sich der Aufnahmebereich auf ihr eigenes Grundstück beschränkt – weder das Grundstück des Nachbarn noch das Trottoir oder anderer öffentlicher Raum dürfen aufgezeichnet werden. Die Videoüberwachung muss zudem gerechtfertigt, verhältnismässig und zweckmässig sein. Ausführungen und weitere Hinweise finden Sie auf edoeb.admin.ch unter «Videoüberwachung».

So schützt ein Sicherheitsexperte sein Zuhause

Carlo Bollier, Inhaber des Unternehmens mobitronic gmbh, schützt sein Zuhause mit ABUS, da die smarten ABUS-Sicherheitssysteme einfach in der Handhabung und einfach ausbaubar sind. Regelmässig montiert er Sicherheitssysteme und berät Privatpersonen zu mehr Sicherheit in ihrem Eigenheim.


Produkte von ABUS finden Sie in Ihrem JUMBO. Fragen Sie den JUMBO-Fachmann vor Ort. Und besuchen Sie unser grosses Sicherheitssortiment online.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Wären Sie ein guter Einbrecher?

mehr

So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrechern

mehr

Bewegungsmelder: Helfer im Alltag und Einbrecherschreck

mehr

Das perfekte Wohlfühlklima für Ihr Zuhause

mehr